Wunderschöner Ausbruch

Intel: Aktie mit klarem Kaufanreiz!


Nach einer monatelangen Konsolidierungsphase in einem kurzfristigen Abwärtstrend versucht sich das Wertpapier von Intel heute davonzuschleichen und konnte intraday bereits ein gutes Stück weit vordringen. Daraus könnte nun ein größeres Kaufsignal hervorgehen, das nicht ungenutzt bleiben sollte!

Die letzte Abwärtsbewegung resultierte aus der sich zuspitzenden Kursrallye zwischen Februar dieses Jahres und Anfang Juni. Intel vollzog in dieser Zeit zwar eine Aufwärtsbewegung, diese spielte sich jedoch in einem bärischen Keil ab, anschließend wurde die Situation regelkonform zur Unterseite aufgelöst und brachte Abgaben bis knapp an die mittelfristig entscheidende Horizontalunterstützung von grob 43 US-Dollar hervor. Anfang September konnte an dieser Stelle jedoch eine nachhaltige Stabilisierung einsetzen, im heutigen Handel schossen die Kursnotierungen direkt über die obere Trendkanalbegrenzung sowie die gleitende Durchschnitte EMA 50/200 hoch. Gelingt es nun die Aufwärtsdynamik weiter aufrechtzuerhalten, so dürfte ein größeres Kaufsignal daraus resultieren und eignet sich bestens für ein kurzfristiges Long-Investment.

Eleganter Auflösung des Abwärtstrends

 

Geht es an Ende des heutigen Handels mit der Intel-Aktie über das Niveau von mindestens 48,20 US-Dollar aufwärts, dürften weitere Kursgewinne zunächst an rund 49,00 US-Dollar folgen, darüber wäre sogar ein direkter Anstieg an die Augusthochs bei 50,60 US-Dollar möglich. Übergeordnet besitzt das Papier die Möglichkeit sogar die im Juli gerissene Kurslücke zu schließen, dies jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt. Über ein Investment beispielshalber in das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: PZ2RNE) können Anleger bei einem Test der Augusthochs eine Rendite von schnellen 69 Prozent erzielen. Eine Verlustbegrenzung sollte sich aber noch unterhalb von 46,00 US-Dollar bewegen.

Ausbruchsszenario intakt

Auf der Gegenseite kann nur ein derber Kursrückfall unter mindestens 42,30 US-Dollar zu einer deutlichen Eintrübung des Kursverlaufs führen und anschließend Verkaufssignal in Richtung 41,57 US-Dollar generieren. Dann aber sollte auch ein Rücksetzer bis auf den größeren Support der letzten Jahre bei grob 37,75 US-Dollar eingeplant werden.

 

Intel (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 48,88 // 49,24 // 50,00 // 50,60 // 51,09 // 51,87 US-Dollar
Unterstützungen: 48,00 // 47,32 // 46,20 // 45,46 // 45,19 // 44,06 US-Dollar

Strategie: Ausbruch über 48,20 USD abwarten

 

Über das vorgestellte Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: PZ2RNE) können Investoren oberhalb von 48,20 US-Dollar an einen Kursaufschwung bis 50,60 US-Dollar partizipieren und dabei eine Rendite von bis zu 69 Prozent erzielen. Die Verlustbegrenzung ist vorläufig nicht höher als 46,00 US-Dollar anzusetzen, darunter droht nämlich ein Rückläufer zurück an die Septembertiefs bei 44,06 US-Dollar. Investoren sollten aber schon einige Wochen für das Erreichen der anvisierten Zielzone einplanen.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: PZ2RNE Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,30 - 0,31 Euro Emittent: BNP Paribas
Basispreis: 45,1851 US-Dollar Basiswert: Intel
KO-Schwelle: 45,1851 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 48,38 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 50,60 US-Dollar
Hebel: 13,52 Kurschance: + 69 Prozent
https://www.derivate.bnpparibas.com/zertifikat/details/intel-unlimited-long/de000pz2rne6

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur BNP Paribas S.A. eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück