Auffällig ruhig am Abwärtstrend

Infineon: Ausbruch und Kaufsignal warten!


Im Bereich von rund 16 Euro hat sich bei Infineon ein temporärer Boden breitgemacht, allerdings kämpft das Papier seit Tagen noch um einen nachhaltigen Ausbruch über seinen diesjährigen Abwärtstrendkanal. Das erinnert stark an eine Fahrt mit angezogener Handbremse, könnte sich später aber noch in dynamischen Kurszuwächsen manifestieren.

Nach einer mehrjährigen Rallye zwischen 2015 und Anfang dieses Jahres markiert Infineon im Bereich von 25,76 Euro seinen vorläufigen Höhepunkt und verabschiedete sich nach einem Dreifachtop im Sommer dieses Jahres von seinem Aufwärtstrend. Damit läuteten Marktteilnehmer eine nicht unerwartete Korrekturbewegung ein, die bis Ende Oktober 2018 auf ein Verlaufstief von 15,75 Euro abwärts reichte. In diesem Abwärtstrend steckt Infineon zwar noch immer, konnte aber im Bereich von 16,00 Euro einen vorläufigen Boden ausbilden und versucht sich nun an einen Ausbruch über den bestehenden Trendkanal. Das bietet Investoren gut Handelsansätze, die Kursdynamik lässt aber noch zu wünschen übrig.

Ausbruch und Kaufsignal voraus

 

Nichtsdestotrotz lassen sich aus der aktuellen Lage der Infineon-Aktie handfeste Kursmarken für ein Long-Investment ableiten, ein Kursanstieg über den EMA 50 auf Tagesbasis bei aktuell 18,38 Euro dürfte einen ersten wichtigen Schritt darstellen. Aber erst oberhalb von rund 19,00 Euro sollte Infineon tatsächlich durchstarten und zunächst seinen 200-Tage-Durchschnitt bei 20,47 Euro ansteuern können. Eine überschießende Welle hätte dabei sogar Platz bis in den Bereich von 20,88 Euro, dass beispielshalber über das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: CP3KE1) sehr gut nach gehandelt werden kann. Die mögliche Renditechance beläuft sich dabei auf bis zu 240 Prozent.

Enge Absicherung möglich

Solange Infineon noch um seine aktuelle Trendlinie konsolidiert, ist kein Handlungsbedarf gegeben. Rückläufer zurück auf das Niveau von 17,90 Euro kämen nicht überraschend, aber erst darunter sollte sich eine Korrektur bi sin den Bereich von rund 17,00 Euro und vielleicht sogar 16,30 Euro ausdehnen. Ein Short-Ansatz an dieser Stelle macht auch nur wenig Sinn, der Bereich bis zu den Jahrestiefs von 15,75 Euro ist als neutral zu bewerten.

 

Infineon (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 18,45 // 19,01 // 19,84 // 20,47 // 20,88 // 21,00 Euro
Unterstützungen: 17,78 // 17,51 // 16,97 // 16,30 // 16,15 // 15,75 Euro

Strategie: Kaufsignal ab 19 EUR anvisieren

 

Über das vorgestellte und besonders hoch gehebelte Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: CP3KE1) lässt sich bei einem nachhaltigen Kursanstieg mindestens über 19,00 Euro eine Aufwärtsbewegung zunächst zum EMA 200 bei derzeit 20,47 Euro, darüber bis zum Horizontalwiderstand von 20,88 Euro bestens nachhandeln und verspricht über den vorgestellten Schein eine Rendite von gut 240 Prozent. Eine Verlustbegrenzung sollte sich dann aber noch unterhalb von 17,78 Euro aufhalten, zuvor könnte Infineon seine Konsolidierung nämlich noch bis 17,00 Euro ausdehnen.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: CP3KE1 Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,76 - 0,78 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 17,6053 Euro Basiswert: Infineon
KO-Schwelle: 17,6053 Euro akt. Kurs Basiswert: 18,34 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 20,88 Euro
Hebel: 24,43 Kurschance: + 240 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück