Kaufsignal!

Hypoport: Starke Vorstellung


Dem Wertpapier des Finanzdienstleisters Hypoport ist binnen weniger Stunden Erstaunliches gelungen, die Aktie hat sich gestern dynamische über ihre gleitenden Durchschnitte sowie einen Abwärtstrend hinweggesetzt. Damit liegt nun ein klares Kaufsignal vor, eine letzte Hürde bleibt vor einer weiteren Rallye aber noch zu meistern!

Die letzten Monate spielten sich bei der Hypoport-Aktie in einem kurzfristigen Abwärtstrend ab, das Wertpapier korrigierte von 204,50 Euro auf eine breite Unterstützung aus Anfang 2018 um 148,00 Euro abwärts. Anschließend kam es zu einem Durchbruch auf der Unterseite, Hypoport markierte bei 138,00 Euro ein weiteres Verlaufstief. Aber schon am nächsten Tag kehrte die Aktie wieder über die wichtige Unterstützung von 148,00 Euro zurück und legte ein astreines Täuschungsmanöver für die Bären an den Tag. Das hatte in den letzten Handelstagen schließlich eine dynamische Kursrallye direkt über den Abwärtstrend sowie die gleitenden Durchschnitte EMA 50/200 an den Widerstand von 171,80 Euro zur Folge. Da nun alle Voraussetzungen für ein Kaufsignal erfüllt worden sind, könnte sich nun ein Long-Investment bei einem Folgeanstieg vielleicht auf einem niedrigeren Kursniveau lohnen.

171,80 EUR beobachten

 

Charttechnisch liegt nun ein klares Kaufsignal vor, im Bereich der Hürde von 171,80 Euro muss jedoch zwangsläufig mit erhöhter Volatilität und einem potenziellen Pullback gerechnet werden. Dieser würde sich perfekt für den Aufbau von kurzfristigen Long-Positionen mit einem Zielbereich um 185,00 Euro eignen. Höhere Ziele können zunächst nicht abgeleitet werden, dazu muss erst noch der weitere Verlauf abgewartet werden. Für den ersten Teilabschnitt lassen sich jedoch beispielshalber über das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: MF9E4P) bereits 55 Prozent Rendite erwirtschaften. Eine Verlustbegrenzung sollte ein Stück weit unter dem EMA 50 angesetzt werden.

Ein mögliches Abwärtsszenario für die Aktie zurück auf ein Niveau von 150,00/148,00 Euro geht erst mit einem Bruch des EMA 50 einher. Dann könnte das Wertpapier allerdings noch einen mehrtägigen Tanz auf der zuvor durchbrochenen Abwärtstrendlinie vollziehen, ehe wieder genug Käufer an Bord sind, um für eine Gegenbewegung zu sorgen. Unter dem Niveau von 148,00 Euro sollte sich Hypoport aber auf keinen Fall mehr abwärts begeben.

 

Hypoport (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 171,80 // 175,00 // 176,40 // 180,00 // 185,80 // 190,00 Euro
Unterstützungen: 164,00 // 162,67 // 160,97 // 160,00 // 156,80 // 155,20 Euro

Strategie: Einstieg um EMA 200 attraktiv

 

Ein Long-Einstieg über das vorgestellte und nicht zu stark gehebelte (Hebel = 6,7) Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: MF9E4P) auf aktuellem Kursniveau birgt die Gefahr kurzfristiger Abgaben zurück auf den EMA 200. Als strategischer Einstiegspunkt wird genau dieses Niveau favorisiert, könnte von der Hypoport-Aktie allerdings auch ausgelassen werden. Bei einer dynamischen Fortsetzung der bisherigen Erholungsbewegung über 171,80 Euro können hingegen direkte Long-Positionen mit einem Zielbereich von 185,00 Euro aufgebaut werden. Allein dieser Teilabschnitt birgt Renditepotenzial von bis zu 55 Prozent.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: MF9E4P Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 2,35 - 2,47 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 150,00 Euro Basiswert: Hypoport
KO-Schwelle: 150,00 Euro akt. Kurs Basiswert: 168,80 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 185,00 Euro
Hebel: 6,67 Kurschance: + 55 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück