Diese Unterstützung muss halten!

Goldman Sachs: Zitterpartie vor Quartalszahlen


Heute stellt als nächste US-Großbank das Geldinstitut Goldman Sachs Zahlen zum abgelaufenen Quartal vor. Technisch wurde bereits im Vorfeld ein Ausbruch über die diesjährige Hürde von 210 US-Dollar getätigt, was im Hinblick auf die Berichtssaison nicht unproblematisch werden könnte.

Im abgelaufenen Jahr markierte das Wertpapier von Goldman Sachs noch ein Rekordhoch bei 275,31 US-Dollar, Ende selben Jahres etablierten Marktteilnehmer bei 151,70 US-Dollar zeitgleich ein Mehrjahrestief. Die kurzfristige Abwärtstrendphase wurde zu Beginn des Jahres 2019 mit dem Ausbruch über das Niveau von grob 210 US-Dollar jedoch beendet, allerdings steht der dieswöchige Ausbruch über die markante Hürde zwischen 210 und 213,12 US-Dollar noch auf wackligen Füßen. Sollte die Großbank nun nicht liefern können, könnte der bullische Vorstoß ganz schnell ins Gegenteil umschlagen. Bei positiven Stimuli für die Aktionäre dürfte hingegen eine weitere Kaufwelle aufkommen und ermöglicht es auf der Long-Seite als Anleger aktiv zu werden.

Zahlen müssen überzeugen!

 

Vorausgesetzt das Zahlenwerk der Goldman Sachs Group überzeugt, wäre ein weiterer Kursaufschwung in Richtung 220 US-Dollar noch in dieser Woche möglich. Darüber bestünde schließlich die Möglichkeit bis an die nächstgrößere Hürde von 240 US-Dollar heranzulaufen und über ein entsprechendes Long-Investment abzudecken. Hierfür können Anleger beispielsweise auf das zeitlich unbeschränkte Open End Turbo Long Zertifikat WKN MC24S7 zurückgreifen und eine Gesamtrendite von 120 Prozent erzielen.

Geht es mit den Notierungen hingegen unter den 50-Wochen-Durchschnitt bei aktuell 205,45 US-Dollar wieder abwärts, dürften direkte Abgaben in Richtung 190 US-Dollar folgen. Darunter sollten Anleger stets mit einem Test der Junitiefs bei 180,73 US-Dollar rechnen. Dies würde den voreiligen Vorstoß der Bullen jedoch vollkommen zunichtemachen.

 

Goldman Sachs (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 214,60 // 217,28 // 220,00 // 222,31 // 229,69 // 234,06 US-Dollar
Unterstützungen: 210,00 // 205,45 // 200,00 // 196,53 // 190,00 // 180,73 US-Dollar

Fazit

 

Vorausgesetzt das Zahlenwerk überzeugt, kann ein Long-Investment über das vorgestellte Open End Turbo Long Zertifikat WKN MC24S7 mit einem Zielbereich um 240 US-Dollar ganz sinnvoll sein. Der Schein dürfte dann im Bereich von 4,62 Euro notieren, als Verlustbegrenzung sollte das Niveau von vorerst 205,00 US-Dollar angesetzt, das entspricht im Zertifikat einem Ausstiegskurs von 1,49 Euro. Das Chancen-Risiko-Verhältnis (CRV) liegt entsprechend bei komfortablen 4,1 zu 1. Nur beim Anlagehorizont sollten Anleger etwas mehr Zeit mitbringen. Bis diese Idee aufgeht, können einige Monate verstreichen.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: MC24S7 Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 2,08 - 2,11 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 190,65 US-Dollar Basiswert: Goldman Sachs
KO-Schwelle: 190,65 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 211,58 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 4,62 Euro
Hebel: 9,0 Kurschance: + 120 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück