Chartbild langsam besser

General Electric: EMA 50 bereits geknackt!


Wertpapiere des US-Mischkonzerns General Electric befinden sich seit dem finalen Test eines Doppelbodens aus den letzten Jahren auf dem Weg der Besserung und konnten zuletzt sogar den EMA 50 überwinden. Noch immer stellt sich eine Erholung aber prinzipiell schwierig dar, die Hoffnung auf eine Fortsetzung wächst jedoch zunehmend.

Insgesamt beherrscht seit Anfang 2000 noch immer ein übergeordneter Abwärtstrend das Handelsgeschehen bei der General Electric-Aktie, einst notierte das Papier um 58,00 US-Dollar herum. Innerhalb der aktuellen Abwärtsbewegung markierte der Wert bei 5,73 in 2008 und 6,66 Anfang 2019 seine letzten markanten Tiefpunkte. Zwar zwang der Corona-Crash General Electric noch einmal auf 5,48 US-Dollar abwärts, von dieser Stelle aus konnte aber eine deutliche Gegenbewegung zur Oberseite initiiert werden und brachte Gewinne bis über den 50-Monats-Durchschnitt bei aktuell 13,03 US-Dollar sowie eine markante Hürde bei 13,26 US-Dollar hervor. Gut möglich, dass nach erfolgreicher Auflösung dieses Widerstandes der Knoten endlich platzt und Aufwärtspotenzial auf der Oberseite freigibt.

Steiniger Weg

Durch die Zugewinne der letzten Monate hat sich das Chartbild merklich verbessert, allerdings ziehen Käufer noch nicht so recht mit. Erst wenn es tatsächlich gelingt ein Niveau von mindestens 15,00 US-Dollar zu überwinden, dürfte der EMA 200 verlaufend bei aktuell 19,62 US-Dollar sowie darüber der langfristige Horizontalwiderstand um 21,00 US-Dollar wieder ins Visier der Käufer geraten und entsprechendes Kurspotenzial für die nächsten Jahre freisetzen. Um hiervon bestmöglich profitieren zu können, sollte ein zeitlich unbeschränktes Zugvehikel zum Einsatz kommen. Das könnte beispielsweise das Open End Turbo Long Zertifikat WKN MA5EFS sein. Sollte GE jedoch unerwartet unter 12,00 US-Dollar zurückfallen, kämen Abschläge auf die darunter gelegene Unterstützung bei grob 10,44 US-Dollar rasch ins Spiel. Damit wurde der Wert allerdings wieder in seine ursprüngliche Handelsphase der letzten zwei Jahre eintauchen und müsste in diesem Bereich als neutral bewertet werden.

General Electric (Monatschart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 13,83 // 14,41 // 14,98 // 15,48 // 15,88 // 16,58 US-Dollar
Unterstützungen: 13,26 // 13,03 // 12,54 // 11,95 // 11,49 // 10,86 US-Dollar

Fazit

 

Im Prinzip könnte schon Ende dieser Handelswoche ein nachhaltiger Wochenschlusskurs oberhalb der Hürde von rund 13,00 US-Dollar zustande kommen und würde es infolgedessen erlauben, erste Long-Positionen aufzubauen. Sicherer wäre es jedoch erst oberhalb von 15,00 US-Dollar auf eine langfristige Long-Strategie aufzuspringen, Ziele sind bei 19,62 sowie rund 21,00 US-Dollar angesiedelt. Durch den Einsatz des Open End Turbo Long Zertifikates WKN MA5EFS ergibt sich somit ein Gesamtrenditepotenzial von bis zu 300 Prozent. Entsprechend dürfte der Schein am Ende der Handelsidee bei 8,40 Euro notieren. Achtung, der Anlagehorizont kann hierbei aber mehrere Jahre betragen.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: MA5EFS Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 2,02 - 2,04 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 11,0511 US-Dollar Basiswert: General Electric
KO-Schwelle: 11,0511 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 13,41 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 8,40 Euro
Hebel: 5,5 Kurschance: + 300 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück