Brexit rückt näher, eine Kurssturz auch?

EasyJet: Dunkle Wolken über dem Horizont


Der Kursverlauf des britischen Billigfliegers EasyJet verströmt vielleicht Gelassenheit, doch aus technischer Sicht braut sich seit Mai 2017 etwas Größeres zusammen. Viele Faktoren und ungelöste Probleme könnten das Wertpapier noch in die Knie zwingen.

Insgesamt beherrscht eine grobe Seitwärtsphase seit Anfang 2013 das Handelsgeschehen in der EasyJet-Aktie, das Wertpapier schwankt zwischen 851 und 1.929 GBp seitdem seitwärts. Das letzte markante Hoch markierte der Wert bei 1.808 GBp im Sommer letzten Jahres und gab seitdem in der Spitze um gut 53 Prozent nach. Dabei hat sich das EasyJet-Papier wieder an seine untere Handelsspanne begeben, allerdings offenbart ein Blick auf den Kursverlauf seit Anfang 2017 ein ganz anderes Bild. Hier hat sich nämlich eine ausgeprägte SKS-Formation mit einer dazugehörigen Nackenlinie (abfallend) um 1.136 - X GBp entwickelt. Diese wurde im Übrigen vor wenigen Wochen gebrochen, wodurch die beschriebene SKS-Formation nun einer Aktivierung unterliegt und weitere Abgaben nach sich ziehen könnte.

Seitwärtsbewegung intakt

 

Obwohl die EasyJet-Aktie kurzfristig im Aufwind fliegen kann, begrenzt die Nackenlinie der SKS-Formation um 975 GBp ein Weiterkommen des Wertpapiers. Diese Stelle würde sich im Übrigen hervorragend für ein Short-Investment eignen. Zwar ist ein direkter Vorstoß noch spekulativ, allerdings dürften die Hochs aus 2007 bei einem derartigen Kursverlauf schon bald einem Test unterzogen werden. Rechnerisch könnte die vorliegende SKS-Formation unter günstigen Rahmenbedingungen sogar zu einem Verlassen der langjährigen Seitwärtsphase mit entsprechenden Abgaben führen.

Ein Kursanstieg mindestens über 1.000 GBp könnte hingegen für kurzfristige Entspannung sorgen, höhere Notierungen als 1.100 GBp werden der Aktie infolge dessen jedoch nicht zugetraut. Einen echten Befreiungsschlag dürfte das Wertpapier von EasyJet erst über dem Niveau von mindestens 1.350 GBp erleben, dann wären Rückläufer in den nächsthöheren Widerstandsbereich von grob 1.550 GBP zu favorisieren.

 

EasyJet (Wochenchart in GBp)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 938,20 // 977,00 // 997,40 // 1.000 // 1.044 // 1.089 GBp
Unterstützungen: 910,40 // 871,20 // 851,00 // 840,00 // 825,50 // 743,40 GBp

Fazit

 

Insgesamt präsentiert sich die Abwärtsbewegung seit dem Bruch der Nackenlinie planmäßig, ein Ansteuern der Hochs aus 2007 bei 743,40 GBp dürfte schon bald anstehen. Für dieses Szenario können Investoren auf das ausgewählte Open End Turbo Short Zertifikat WKN MC1E9K zurückgreifen und dabei eine Rendite von 60 Prozent erzielen. Das genannte Ziel entspricht im Schein damit einem Wert von 5,18 Euro. Eine Verlustbegrenzung sollte zunächst nicht tiefer als 1.030 US-Dollar gemessen am Basiswert angesetzt werden, im Zertifikat ergibt sich dadurch eins Stoppniveau von 1,95 Euro. Das daraus resultierende CRV läge dann bei 1,6 zu 1.

 

Strategie für fallende Kurse
WKN: MC1E9K Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 3,13 - 3,21 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 11,96 GBP Basiswert: EasyJet
KO-Schwelle: 11,96 GBP akt. Kurs Basiswert: 925,00 GBp
Laufzeit: Open End Kursziel: 5,18 Euro
Hebel: 3,23 Kurschance: + 60 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück