Was wird das wohl werden?

E.ON: Dunkle Wolken am Horizont!


Das Wertpapier von E.ON kommt seit Anfang Juni dieses Jahres nicht vom Fleck und tendiert grob seitwärts. Dabei hat sich mittlerweile allerdings eine gefährliche charttechnische Formation aufgebaut, die das Potenzial zu einer Trendwende hätte.

Nachdem die Aktie Mitte März aus ihrem Keller von 7,60 Euro hervorgekrochen ist, konnte ein Lauf zurück an die obere Grenze einer langjährigen Seitwärtsbewegung um 10,81 Euro vollzogen werden. Mitte Juli erreichte E.ON dieses Niveau mit einem letzten Kraftakt, denn bereits zuvor hatte sich eine untergeordnete Schiebephase zwischen 9,80 und grob 10,40 Euro eingestellt. Innerhalb dieser hält sich der Wert zwar noch auf, droht aber unter Umständen darunter einzubrechen und ein Trendwendesignal auszulösen. Denn der gesamte Kursverlauf seit Anfang Juni erinnert sehr stark an eine große SKS-Formation.

Strenge Beobachtung notwendig

Sollte das Wertpapier von E.ON mindestens auf Wochenschlusskursbasis unter die potenzielle Nackenlinie sowie den EMA 200 um 9,75 Euro zurückfallen, würde dies ein Indiz für die Aktivierung der SKS-Formation mit einem ersten Ziel um 9,40 Euro liefern. Darunter könnte die Horizontalunterstützung um 9,20 Euro bzw. glatt 9,00 ins Auge gefasst werden. So viel geht auf jeden Fall aus der Berechnung des Korrekturpotenzials der SKS-Formation hervor. Um hiervon bestmöglich zu profitieren, kann das Open End Turbo Short Zertifikat WKN KB30B4 zum Einsatz kommen. Solange die Nackenlinie allerdings nicht getriggert wurde, könnten immer wieder Kursspitze in den Bereich von 10,40 Euro auftreten. Für Entwarnung würde dagegen ein Anstieg über dieses Niveau sorgen, dann könnte noch einmal die Sommerspitze um 10,81 Euro angesteuert werden.

E.ON (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 9,88 // 10,00// 10,11 // 10,25 // 10,40 // 10,48 Euro
Unterstützungen: 9,80 // 9,74 // 9,61 // 9,47 // 9,39 // 9,32 Euro

Fazit

 

Um von einem möglichen Verkaufssignal bei E.ON profitieren zu können, muss ein nachhaltiger Wochenschlusskurs unterhalb von 9,75 Euro her. Erst dann steigt die Wahrscheinlichkeit über die Treppenstufen um 9,40 und 9,20 direkt auf 9,00 Euro zurückzusetzen. Durch den Einsatz des Open End Turbo Short Zertifikates WKN KB30B4 kann dadurch eine maximale Rendite von 65 Prozent erzielt werden. Bei vollständiger Strategieumsetzung dürfte der vorgestellte Schein am Ende bei 1,81 Euro notieren. Eine Verlustbegrenzung sollte das Niveau von 10,00 Euro zunächst nicht unterschreiten, ein möglicher Ausstiegskurs ergibt sich im Schein dadurch bei 0,81 Euro.

 

Strategie für fallende Kurse
WKN: KB30B4 Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 1,06 - 1,08 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 10,867 Euro Basiswert: E.ON
KO-Schwelle: 10,867 Euro akt. Kurs Basiswert: 9,83 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 1,81 Euro
Hebel: 9,0 Kurschance: + 65 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück