Hohe Hürde

Dow Inc.: Knackpunkt 60 EUR


Seit dem Frühjahr 2021 konsolidiert Dow Inc. talwärts und drohte Ende selben Jahres sogar seinen 50-Wochen-Durchschnitt nachhaltig zu brechen. Knapp über der Marke von rund 50 USD konnte das Papier zur Oberseite abdrehen und sich in den Bereich seiner Abwärtstrendlinie begeben.

Noch hält der Abwärtstrend ausgehend von 71,38 US-Dollar bei Dow grob an. Der unverhofft spätere Rebound um den EMA 200 zurück an 59,00 US-Dollar konnte das Chartbild zuletzt etwas aufhellen. Sollte jetzt die Aufwärtsdynamik weiter hoch bleiben, kämen demnächst auch verwertbare Impulse zustande.

Komfortable Ausgangslage

Solange der Bereich um 60,00 US-Dollar unüberwunden bleibt, sind latente Rückfallrisiken zurück auf 56,77 US-Dollar allgegenwärtig. Aber erst über 60,00 US-Dollar dürfte endlich eine längere Erholungsbewegung starten, denkbar wäre ein Rücklauf zurück an die Augusthochs bei 65,86 US-Dollar. Darüber könnten sogar noch einmal die Jahreshochs aus 2021 bei 71,38 US-Dollar in den Fokus geraten. Ein Kursrutsch unter 50,00 US-Dollar würde unweigerlich zu Verkaufssignalen in Richtung 45,93 und 37,85 US-Dollar führen.

Dow Inc. (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 59,59 // 60,50 // 61,17 // 62,11 // 63,36 // 63,88 US-Dollar
Unterstützungen: 58,52 // 57,24 // 56,77 // 55,89 // 54,50 // 53,64 US-Dollar

Fazit

 

Sobald 60,00 US-Dollar auf Wochenschlusskursbasis überwunden werden, wird ein Rücklauf zurück an die Augusthochs bei 65,86 US-Dollar sehr wahrscheinlich und kann über entsprechende Long-Instrumente gecovered werden. Darüber wäre sogar ein Rücklauf zurück an die Jahreshochs aus 2021 bei 71,38 US-Dollar denkbar und würde sich für ein mittelfristiges Investment anbieten. Eine Verlustbegrenzung sollte den Bereich von 57,50 US-Dollar vorläufig allerdings nicht überschreiten.

 


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück