Am Trendkanal

Deutz: Ab hier mit Kaufsignal!


Wertpapiere des Maschinenbauers Deutz stecken seit April 2018 in einem klaren Abwärtstrend, dieser könnte mit dem jüngsten Vorstoß der Käufer aber schon bald ein Ende finden. Es fehlt nur noch der Initialfunke für eine ausgedehnte Rallye.

Seit Mitte 2017 ist bei der Deutz-Aktie eine zunehmende Abschwächung der vorherigen Aufwärtsbewegung zu erkennen, die im Mai letzten Jahres in einem eindeutigen Trendbruch endete. Der anschließende Abwärtstrend führte die Papiere des Maschinenbauers bis Ende Dezember auf ein Verlaufstief von exakt 5 Euro wieder abwärts. Dort konnte der Abverkauf gestoppt werden und führte in den letzten Wochen zu einer fulminanten Kursrallye von über 39 Prozent direkt an die obere Begrenzungslinie des aktuellen Abwärtstrendkanals. Dabei gelang es ebenfalls die gleitenden Durchschnitte EMA 50/200 von unten her bullisch zu kreuzen, diese fungieren nun als Unterstützung. Aus dem Gesamtkonstrukt seit Anfang des Abwärtstrendkanals lässt sich ein offensichtliches Ausbruchsszenario ableiten, Investoren können zwischengeschaltete Rücksetzer für den Aufbau von spekulativen Long-Positionen heranziehen und von einem vergleichsweise günstigen Kursniveau und späteren Ausbruch profitieren. Noch ist ein Eingriff nicht akut, eine sorgfältige Vorbereitung kann aber einen entscheidenden Vorteil mit sich bringen.

Wahlberg einkalkulieren

 

Zunächst einmal sind Rücksetzer zurück auf den gleitenden Durchschnitt EMA 200 (rote Linie) bei aktuell 6,58 Euro, darunter sogar auf das Niveau von glatt 6,50 Euro zwingend einzuplanen. Dieser Bereich würde sich hervorragend für einen ersten vorsichtigen Einstieg beispielshalber über das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: CP6CPG) eignen. Ein mustergültiges Kaufsignal nach Regeln der Charttechnik kann jedoch erst oberhalb von 7 Euro abgeleitet werden. Die Zielzone befindet sich um 7,89 Euro und birgt über den ausgewählten Schein eine Renditechance von bis zu 160 Prozent. Eine Verlustbegrenzung sollte sich bei einem verfrühten Einstieg jedoch noch unter dem Niveau von 6,20 Euro einfinden. Defensive Anleger steigen erst oberhalb der Marke von 7 Euro in vorgestellten Schein ein.

Sollte Deutz unerwartet unter das Niveau von glatt 6 Euro zurückfallen, könnte es rasch zu einem Abverkauf in Richtung 5,55 Euro kommen. Gelingt es spätestens an dieser Stelle keine nachhaltige Gegenbewegung zur Oberseite einzuleiten, müssten noch einmal Ausreißer zurück an die Jahrestiefs von rund 5 Euro einkalkuliert werden. Anschließend könnten Marktteilnehmer versuchen, in der Deutz-Aktie einen Doppelboden zu etablieren. Das favorisierte Long-Szenario würde dann allerdings merklich ins Hintertreffen geraten.

 

Deutz (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 6,86 // 6,97 // 7,31 // 7,60 // 7,79 // 7,89 Euro
Unterstützungen: 6,74 // 6,58 // 6,50 // 6,43 // 6,33 // 6,18 Euro

Strategie: Sicherheit vs. Risiko

 

Defensive Anleger warten erst noch einen Ausbruch mindestens über das Niveau von 7 Euro in der Deutz-Aktie ab, bevor ein Investment in das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: CP6CPG) getätigt wird. Weniger sicherheitsorientierte Investoren fangen die Aktie hingegen um den gleitenden Durchschnitt EMA 200 zu einem Kursniveau von 5,83 Euro ab und gehen erste vorsichtige Long-Positionen über den vorgestellten Schein ein. Bis zur Zielzone von 7,89 Euro ließe sich dadurch eine Renditechance von bis zu 160 Prozent erzielen. Eine Verlustbegrenzung sollte dabei das Niveau des EMA 50 jedoch nicht mehr signifikant überschreiten - die Marke von 6,20 Euro erscheint an dieser Stelle als sinnvoll.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: CP6CPG Typ: Closed End Turbo Long
akt. Kurs: 0,66 - 0,68 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 6,2050 Euro Basiswert: Deutz
KO-Schwelle: 6,2050 Euro akt. Kurs Basiswert: 6,79 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 7,89 Euro
Hebel: 10,29 Kurschance: + 160 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück