Wahnsinnig stark!

Deutsche Post: Zweiten Meilenstein übertroffen


Unbestritten ist die Deutsche Post als Gewinner der Corona-Pandemie hervorgegangen, allerdings nimmt der Kursaufschwung seit März letzten Jahres schon sehr extreme Züge an. Seit den Tiefs aus dem letzten Jahr hat das Wertpapier nämlich um gut 200 Prozent zugelegt.

In der letzten charttechnischen Besprechung vom 18. Mai 2021: „Deutsche Post: Eine echte Gewinneraktie“ wurde nach Ausbruch über das Kaufniveau des 138,2 % Fibonacci-Retracements sowie der Kursmarke von 49,71 Euro auf einen Folgeanstieg an das 161,8 % Fibo bei 54,86 Euro hingewiesen. Aber selbst dieses Niveau wurde dynamisch überboten und brachte Kursgewinne an 57,19 Euro hervor. Doch eine derart steile Rallye wird nicht auf Dauer fortgesetzt werden können, investierte Anleger sollten auf jeden Fall ihre Stopps nun merklich nachziehen. Auf der anderen Seite sind derzeit auch noch keine Trendwende Signale erkennbar.

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste

Wer bereits long positioniert ist, sollte sich Gedanken über ein angemessenes Stopp-Management machen. Hierfür könnte das Niveau von 55,20 Euro angesetzt werden. Frische Long-Positionen könnten zwar auch noch eingegangen werden, allerdings nur unter  merklich erhöhten Risiken eines bald einsetzenden Pullbacks. Unterhalb von 54,80 Euro drohen dagegen Abschläge in den Bereich von 52,26 Euro damit ein Kurslückenschluss aus Ende Mai. Darunter findet die Deutsche Post um 49,70 Euro eine weitere Unterstützung vor.

Deutsche Post (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 57,20 // 57,79 // 58,22 // 59,01 // 59,61 // 60,00 Euro
Unterstützungen: 56,48 // 55,75 // 54,86 // 54,10 // 53,07 // 52,26 Euro

Fazit

 

Unter technischen Aspekten könnte das Papier der Deutschen Post sogar noch in den Bereich von 59,50 Euro zulegen, darüber sogar an 60,00 Euro. Wer auf den abgefahrenen Zug allerdings noch aufspringen möchte, kann hierzu beispielsweise einen Blick auf das Open End Turbo Long Zertifikat WKN MA752U werfen. Die mögliche Renditechance bis zum zuletzt genannten Niveau beliefe sich aus dem Stand heraus noch auf 65 Prozent. Eine Verlustbegrenzung sollte aber etwas enger angesetzt werden, möglich wäre hier ein Niveau um 56,45 Euro. Daraus ergibt sich ein potenzieller Ausstiegskurs von 0,35 Euro im vorgestellten Zertifikat.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: MA752U Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,41 - 0,42 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 53,0309 Euro Basiswert: Deutsche Post
KO-Schwelle: 53,0309 Euro akt. Kurs Basiswert: 57,10 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 0,70 Euro
Hebel: 13,6 Kurschance: + 65 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück