Bodenformation vor Aktivierung

Deutsche Börse: Jetzt wird’s ernst!


Wertpapiere der deutschen Börse konnten nach einer starken letzten Woche auf frische Jahreshochs zulegen. Zeitgleich aber besteht jetzt noch die Möglichkeit, einen mehrmonatigen Boden abzuschließen und damit ein mittelfristiges Kaufsignal zu aktivieren.

Aktien der Deutschen Börse basteln nunmehr seit Oktober letzten Jahres in einer etwas schief geraten inversen SKS-Formation um den gleitenden Durchschnitt EMA 200 (rote Linie/Tagesbasis) an einem tragfähigen Boden, der sich mit den dynamischen Kursgewinnen aus der Vorwoche vor einem erfolgreichen Abschluss präsentiert. Ein Ausbruch über die blau eingezeichnete Nackenlinie dürfte folglich direktes Aufwärtspotenzial zurück an die Jahreshochs aus 2018 freisetzen, darüber hinaus könnten noch sehr viel größere Kurssprünge auf Investoren warten.

Ausbruch Voraus

 

Die Anstrengungen der bullischen Marktteilnehmer aus der Vorwoche dürfte jetzt erweitertes Aufwärtspotenzial zunächst bis 119 Euro und der dort verlaufenden Nackenlinie der inversen SKS-Formation freisetzt haben. Für ein nachhaltiges Kaufsignal muss jedoch dieses Niveau unbedingt per Tagesschlusskurs überwunden werden, nur so ließe sich weiteres Aufwärtspotenzial in Richtung der Jahreshochs aus 2018 bei 121,15 Euro ableiten. Rechnerisch könnte die Aktie der Deutschen Börse sogar bis in den Bereich von 126 Euro ohne eine größere Zwischenkorrektur durchmarschieren und macht ein Long-investment beispielsweise über das hoch gehebelte Unlimited Turbo Long Zertifikat WKN CP8V6M besonders attraktiv.

Solange der Wert jedoch unterhalb der Nackenlinie verbleibt, sind kurzfristige Rücksetzer in den Bereich von 115,90 Euro durchaus einzuplanen. Sogar ein Test des 50-Tage-Durchschnitts bei 214,08 Euro wäre noch möglich. Sorgen sollten sich Investoren erst bei Kursrücksetzen unter den EMA 200 bei aktuell 112,11 Euro anfangen zu machen, in dem Fall könnte ein Test der rechten Schulter bei 108,50 Euro anstehen.

 

Deutsche Börse (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 118,05 // 119,00 // 119,50 // 120,00 // 121,15 // 122,10 Euro
Unterstützungen: 116,50 // 115,90 // 114,08 // 113,05 // 112,11 // 110,00 Euro

Strategie: Long-Idee ab 119 EUR attraktiv

 

Handfeste Kaufsignale kommen erst oberhalb von 119 Euro auf Tagesschlusskursbasis zustande, wünschenswert wäre ein dynamischer Ausbruch über diese Kursmarke. Über ein Investment in das vorgestellte Unlimited Turbo Long Zertifikat WKN CP8V6M ließe sich bei einem Kursanstieg bis zu den Jahreshochs bereits eine erste Renditechance von 66 Prozent erzielen, bei einem Test der erweiterten Zielmarke bei 126 Euro können Investoren sogar bis zu 220 Prozent herausholen. Orientierungshalber würde der Schein dann um einen Euro notieren. Eine Verlustbegrenzung gemessen am Basiswert sollte im weiteren Verlauf das Niveau von zunächst 117 Euro nicht übersteigen. Für das Erreichen der höheren Ziele werden jedoch einige Wochen einkalkuliert werden müssen – entscheidend wird die Reaktion der Aktie um 21,15 Euro sein!

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: CP8V6M Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,30 - 0,31 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 115,5466 Euro Basiswert: Deutsche Börse
KO-Schwelle: 115,5466 Euro akt. Kurs Basiswert: 118,05 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 1,00 Euro
Hebel: 38,4 Kurschance: + 220 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück