Deutsche Bank: Ende der Abwärtswelle?!

Deutsche Bank: Ende der Abwärtswelle?!


Die Nachrichtenlage bei der deutschen Bank hat sich nicht wesentlich seit dem letzten Mal verändert. Allerdings zeigt sich auf charttechnischer Ebene ein sehr interessantes Bild. Der Abwärtstrend seit Mitte April könnte mit den letzten beiden Tiefs nun beendet werden.

Seit dem Zwischenhoch bei 33,42 Euro Mitte April - gleichzeitig das aktuelle Jahreshoch 2015 - tendierte das Wertpapier der deutschen Bank in einem kurzfristigen Abwärtstrend gen Süden und fiel wie zuletzt am 21. Mai 2015: „Deutsche Bank: Großer Showdown in Frankfurter Festhalle" favorisiert auf das Kursniveau bei rund 27,00 Euro zurück. In diesen Bereich zeigen sich nun seit zwei Tagen vermehrt Käufer, die keine neuen Tiefs mehr zuließen. Auch wurde die favorisierte fünfte Abwärtswelle innerhalb des übergeordneten Abwärtstrends seit den Jahreshochs möglicherweise schon abgeschlossen und könnte jetzt in die Gegenrichtung führen. Auf jeden Fall sollten volatile Handelsbewegungen aufgrund einer möglichen Bodenbildungsphase einkalkuliert werden. Zudem findet die Aktie auch noch durch die Horizontalunterstützung um 26,90 Euro weiteren Halt, was jetzt überdurchschnittlich gute Long-Chancen eröffnet.

stoppkurs

Tradinggruppe 2.0 Link

stoppkurs

Aktie tendiert ohnehin auf sehr tiefem Kursniveau

Für einen Long-Einstieg ist es vielleicht noch etwas zu früh. Zunächst sollte ein tragfähiger Boden ausgebildet werden, der im weiteren Verlauf für einen Kursanstieg über den EMA 200 bei aktuell 28,55 Euro sorgt. Dazu können risikofreudige Investoren aber schon jetzt ein kurzfristiges Investment in das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: CG3ZHF) wagen und an einem Kursanstieg bis zur runden Marke von 30,00 Euro partizipieren. Die bevorstehende Erholungsbewegung sollte unterdessen dreiwellig ausfallen und hätte sogar rechnerisches Aufwärtspotential bis 31,00 Euro. Stopps eigenen sich hingegen noch unterhalb der letzten Tiefs von 27,04 Euro. Aber erst wenn die Unterstützung bei 26,90 Euro nachhaltig brechen sollte, sind Kursabgaben auf zunächst 25,00 Euro und im weiteren Geschehen auf die Tiefs aus Dezember 2014 bei 23,25 Euro zu favorisieren.

Deutsche Bank (Tageschart in Euro):

Aufwärtstrend Aktie  
 Deutsche Bank steigende Kurse Kaufssignal Trendwende kurzfristig Erholung Boerse Daily

Unterstützungen: 27,04; 26,90; 26,00; 25,00; 23,25 Euro

Widerstände: 27,70; 27,89; 28,00; 28,55; 29,33 Euro

 

Strategie: Kleine Positionsgrößen bereits jetzt spekulativ möglich

Über das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: CG3ZHF) haben Anleger nun die Möglichkeit überproportional an einer potentiellen Trendwende der Aktie der deutschen Bank zu partizipieren und in den kommenden Wochen eine Rendite von bis zu 23 Prozent einzufahren. Wer also auf der Suche nach einem kurzfristigen Long-Investment ist, kann beim Basiswert der deutschen Bank ganz gut liegen. Banken allgemein ziehen wieder deutlich an und stehen an wichtigen Schaltmarken. Stopps sollten jedoch noch konservativ unterhalb der letzten Tiefs gesetzt werden. Erst darunter sind weitere Abgaben zu erwarten.

 

Steigende Kurse steigende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN: CG3ZHF
  Akt. Kurs: 1,01 - 1,02 Euro
  Basispreis: 19,1428 Euro
  KO-Schwelle:

19,1428 Euro

  Laufzeit: Open End
 
 
  Typ: Unlimited Turbo Long
  Emittent: Citi
  Basiswert Deutsche Bank
  Kursziel: 30,00 Euro
  Kurschance: 23%
 
Order über Euwax / Börse Stuttgart
 
 

 


Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück