Bullen prüfen Optionen

Delivery Hero: Anleger testen Abwärtstrend


Wertpapiere des DAX-Newcomers Delivery Hero scheinen die Konsolidierung der letzten Monate abschütteln zu wollen, wie der aktuelle Chartverlauf zeigt. Noch aber ist die Signallage dürftig, dies könnte sich aber in den nächsten Stunden ändern.

Alleine in diesem Jahr legte der Kochboxenlieferant Delivery Hero um knapp 50 Prozent auf einen Rekordstand von 106,20 Euro bis Anfang Juli zu. Dabei spielt dem Unternehmen zweifelsfrei die Corona-Pandemie in die Hände, Kunden kochen mehr zu Hause und die Bestellungen gehen regelrecht durch die Decke. Obwohl das Unternehmen noch keinen Gewinn ausweisen kann, ist die Aktie seitens der Anleger stark gefragt. Zuletzt hatte sich im Kursverlauf eine mehrmonatige Konsolidierungsbewegung eingestellt, diese versuchen bullische Marktteilnehmer allerdings mit dem Anstieg an den aktuellen Abwärtstrend zu beenden und könnten dadurch sogar ein mittelfristiges Kaufsignal aktivieren.

Ausbruchsversuch

Noch kann von keiner nachhaltigen Aktivierung eines Kaufsignals gesprochen werden, hierzu müsste mindestens ein Sprung über 105,00 Euro per Wochenschlusskurs gelingen. Nur dadurch ließe sich weiteres Kurspotenzial zunächst an die Jahreshochs bei 106,20 Euro ableiten, rechnerisch könnte es mit Delivery Hero auf Sicht der nächsten Monate sogar an 119,61 Euro weiter rauf gehen und würde ein Long-Investment sehr attraktiv aussehen lassen. Wer sich auf der Long-Seite positionieren möchte, kann hierzu beispielsweise auf das Open End Turbo Long Zertifikat WKN MA0PU9 zurückgreifen und am Ende eine Rendite von X Prozent einsammeln. Solange aber der kurzfristige Abwärtstrend seit Juli dieses Jahres ungebrochen bleibt, könnten vereinzelte Rücksetzer auf 100,00 Euro einsetzen. Darunter eilen auch schon der 50-Tage-Durchschnitt bei aktuell 95,98 Euro sowie ein mittelfristiger Aufwärtstrend als weitere Unterstützungen herbei. Erst darunter dürfte es zu Abschlägen in den Bereich von 84,00 Euro kommen.

Delivery Hero (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 105,00 // 106,20 // 107,86 // 109,47 // 111,40 // 114,30 Euro
Unterstützungen: 101,20 // 100,00 // 97,24 // 96,00 // 94,34 // 91,74 Euro

Fazit

 

Um von einer gesteigerten Wahrscheinlichkeit eines Folgekaufsignals bei Delivery Hero an 119,61 Euro profitieren zu können, muss erst noch ein nachhaltiger Wochenschlusskurs oberhalb von 105,00 Euro abgewartet werden. Sollte die Aktie ohne größere Rücksetzer an die Zielmarke zulegen können, ließe sich über das vorgestellte Open End Turbo Long Zertifikat WKN MA0PU9 eine Rendite-Chance von 70 Prozenterzielen. Entsprechend dürfte der Schein am Ende bei 3,44 Euro notieren. Eine Verlustbegrenzung sollte ein Niveau von zunächst 100,00 Euro nicht überschreiten, wodurch sich ein möglicher Ausstiegskurs im vorgestellten Zertifikat von 1,48 Euro ergibt.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: MA0PU9 Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,98 - 2,00 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 84,9856 Euro Basiswert: Delivery Hero
KO-Schwelle: 84,9856 Euro akt. Kurs Basiswert: 103,95 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 3,44 Euro
Hebel: 5,3 Kurschance: + 70 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück