Hier geht’s nicht mehr weiter

DAX-Versicherungen: Eindeutige Toppingmuster!


Der Gradmesser der Versicherungsbranche DAX-Versicherungen befindet sich übergeordnet in einem langfristigen Aufwärtstrend. Allerdings kristallisiert sich im Bereich der Hochs aus 2020 zunehmend eine Top-Formation heraus.

Der übergeordnete Aufwärtstrend in der Versicherungsbranche hält bereits seit 2011 an und brachte Kursgewinne an 1.360 Punkte hervor. Das letzte markante Hoch wurde erst vor wenigen Wochen an den Höchstständen aus Anfang 2020 markiert, wo das Barometer zur Unterseite abgeprallt ist. Mit dem nun aufkommenden Verkaufsdruck gab es Abschläge zurück auf den 50-Wochen-Durchschnitt bei 1.233 Punkten. Zunehmende Sorge bereitet jedoch das potenzielle Doppelhoch im Bereich von 1.360 Punkten, das noch zu einer ausgeprägten Korrektur führen könnte. Besonders kurzfristig orientierte Anleger dürften von den zunehmenden Schwankungen profitieren.

Achtungszeichen nehmen zu

Unterhalb des 50-Wochen-Durchschnitts bei 1.233 Punkten dürften demnach weitere Abschläge auf 1.200 Punkte beim DAX-Versicherungen bevorstehen. Aber erst darunter wird ein Rücklauf in den Bereich des EMA 200 um 1.077 Punkten wahrscheinlich und würde sich für ein kurzfristiges Short-Engagement anbieten. Übergeordnet könnte es sogar zu einem Test des langfristigen Aufwärtstrendkanals um 1.000 Punkten kommen. Um die Chance auf einen Gipfelsturm zu erhalten, müsste das Barometer mindestens über 1.296 Punkte zulegen. In diesem Szenario wären anschließend Zugewinne an 1.361 Punkte vorstellbar, ein nachhaltiger Ausbruch per Wochenschlusskurs könnte sogar Kurspotenzial an 1.502 Punkte freisetzen.

DAX-Sektor Versicherungen (Wochenchart in Punkten)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1.270 // 1.316 // 1.351 // 1.361 // 1.385 // 1.392 Punkte
Unterstützungen: 1.233 // 1.215 // 1.200 // 1.166 // 1.111 // 1.077 Punkte

Fazit

 

Unterhalb des EMA 50 bei aktuell 1.233 Punkten sind Rücksetzer auf 1.200, darunter sogar auf 1.077 Punkte vorstellbar. Die maximale Ausdehnung einer Korrektur wird auf 1.000 Punkte geschätzt. Für dieses Szenario könnte dann ein entsprechendes Short-Instrument zum Einsatz kommen, eine Verlustbegrenzung sollte das Niveau von 1.300 Punkten vorerst allerdings nicht unterschreiten. So viel zu den kurzfristigen Chancen. Größere Signale sind erst oberhalb der aktuellen Rekordstände oder unterhalb der langfristigen Trendlinie zu erwarten.

 


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück