Die Zweifel wachsen!

Daimler: Diesel-Gate schickt Aktie weiter gen Süden


Zuerst traf es Volkswagen – nachweislich hat der weltgrößte Autokonzern manipuliert. Daimler beteuerte bis zuletzt nichts damit zu tun zu haben – das hat sich nun auch als falsch herausgestellt. Die Aktie befindet sich derzeit im freien Fall, aber auch drohende US-Zölle auf Autoimporte drücken derzeit auf die Stimmung der gesamten Branche!

Technisch hat das Papier von Daimler vergangene Handelswoche durch den Rückfall unter die Unterstützung von 63,11 Euro ein erneutes Verkaufssignal ausgelöst und befindet sich nun auf dem Weg in Richtung der Jahrestiefststände aus 2017.

Zunehmende Angst

Die anhaltenden Probleme um die Abgasmanipulation sowie eine merkliche Ausweitung der betroffenen Fahrzeuge auf eine Million Einheiten könnte nun eine größere Geldbuße nach sich ziehen und lastet schwer auf dem Konzern. Anleger trennten sich zu Beginn dieser Handelswoche in größeren Stückzahlen von der Aktie und führten einen deutlichen Kursabschlag herbei. Dieser scheint für einen Boden aber noch nicht ausreichend zu sein, sodass spekulativ ein Short-Investment durchaus eingegangen werden kann.

US-Zölle könnten bald kommen

 

Die anhaltend negativen Schlagzeilen um die deutsche Automobilbranche lasten schwer auf den Kursverläufen, allen voran bei Daimler. Die Aktie dürfte in den kommenden Handelstagen weiter in Richtung der Julitiefs aus 2017 bei 59,01 Euro abwärts tendieren und lässt somit ein kurzfristiges Short-Investment zu. Hierzu kann beispielsweise auf das Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: PP857Q) zurückgegriffen werden, dass eine Rendite von 58 Prozent einbringen kann.

Direkter Short-Einstieg möglich

Eine Verlustbegrenzung darf allerdings nicht fehlen, ist aber noch oberhalb von 63,10 Euro anzusetzen. Denn erst oberhalb dieser Marke erfährt die Aktie von Daimler eine realistische Chance für einen Rücklauf an den übergeordneten Abwärtstrend bestehend seit Anfang des Jahres um 67,00 Euro. Aber selbst dann bliebe der angesprochene Abwärtstrend noch intakt, erst darüber wird mit einem größeren Kaufsignal gerechnet.

 

Daimler (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 62,04 // 63,06 // 63,75 // 64,22 // 65,00 // 65,58 Euro
Unterstützungen: 60,63 // 60,00 // 59,39 // 59,01 // 58,01 // 57,66 Euro

Strategie: Direkter Short-Einstieg

 

Über das vorgestellte Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: PP857Q) können risikobereite Anleger auf einen Rückfall der Daimler-Aktie auf 59,01 Euro setzten und erhalten die Chance auf eine Rendite von bis zu 58 Prozent. Der Anlagehorizont erstreckt sich auf nur wenige Handelstage, eine Verlustbegrenzung sollte noch oberhalb von 63,11 Euro angesetzt werden. Vorzugsweise sind aber noch kleinere Handelspositionen einzugehen, da die Volatilität derzeit hoch ausfällt und entsprechend nachrichtengetrieben ist.

 

Strategie für fallende Kurse
WKN: PP857Q Typ: Open End Turbo Short
Handelsplatz: Börse Frankfurt (Hier gelangen Sie direkt zum Produkt)
akt. Kurs: 0,28 - 0,29 Euro Emittent: BNP Paribas
Basispreis: 63,4439 Euro Basiswert: Daimler
KO-Schwelle: 63,4439 Euro akt. Kurs Basiswert: 60,71 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 59,01 Euro
Hebel: 20,94 Kurschance: + 58 Prozent

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur BNP Paribas S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück