2007‘er Hürde im Blick

Continental: Wie viel Potenzial bleibt der Aktie?


Zyklische Werte sind in den letzten Tagen wieder stärker nachgefragt worden, das hat sich insbesondere bei dem Autozulieferer Continental und einem frischen Mehrwochenhoch bemerkbar gemacht. Doch die Aktie steuert damit zugleich auf eine langfristige Hürde zu, an derer die nächsten mittelfristigen Weichen gestellt werden dürften.

Den finalen Rücksetzer auf die nächstgrößere Unterstützung von 40,00 Euro im Zuge des Corona-Crashs hat die Continental-Aktie verpasst und konnte sich bereits zuvor stabilisieren. Dies führte zu einem ersten Kursanstieg zurück auf ein Niveau von 100,95 Euro. Ab Juni wurde schließlich eine Korrekturwelle initiiert und reichte infolgedessen auf einen Support bei 79,04 Euro abwärts. Seitdem aber wieder herrscht eine klare Aufwärtsbewegung bei Continental, die sich jedoch mit fortschreitender Zeit an ihre obere Begrenzung eines vorausgegangenen Keils bewegt. Auf jeden Fall stellt diese Abwärtstrendlinie einen ersten ernst zu nehmenden Widerstand dar, unter der Annahme einer dreiwelligen Gesamterholungszeit den Märztiefs bleiben aber weitere Gewinne möglich. Technisch besitzt Continental damit die Möglichkeit an die langfristige Hürde aus 2007 weiter zuzulegen.

Viel Geduld gefragt

Gelingt ein Anstieg bei Continental über ein Niveau von 97,50 Euro und somit aus dem alten Keil, würde weiteres Kurspotenzial in Richtung des 200-Monat-Durchschnitts bei 106,78 Euro freiwerden. Darüber könnte eine überschießende Welle sogar an die Hürde aus 2007 bei rund 110,00 Euro heranreichen und würde ein Investment beispielsweise über das Open End Turbo Long Zertifikat WKN DFJ50M äußerst profitabel machen. Gemessen an den Höchstständen aus Anfang 2018 hat das Wertpapier nämlich noch eine Menge Aufholpotenzial, allerdings bremst die fundamentale Entwicklung unter deutschen Automobilhersteller eine rasche Erholung aus. Wer also mittelfristig auf der Suche nach einem spannenden Investment ist, könnte bei Continental fündig werden. Ein Kursrutsch unter die Sommertiefs von 79,04 Euro birgt dagegen die Gefahr weiterer Rücksetzer auf 72,80 Euro und eine dort verlaufende Horizontalunterstützung.

Continental (Monatschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 97,50 // 100,95 // 101,62 // 102,94 // 106,78 // 110,00 Euro
Unterstützungen: 93,40 // 92,20 // 90,00 // 87,16 // 82,64 // 79,04 Euro

Fazit

 

Wie so häufig muss auch für ein Investment bei Continental eine Einstiegsvoraussetzung definiert werden, erst oberhalb der Keilbegrenzung sowie eines Niveaus von mindestens 97,50 Euro kann weiteres Erholungspotenzial an 110,00 Euro freigesetzt werden. Über den Einsatz des Open End Turbo Long Zertifikates WKN DFJ50M ergibt sich somit auf Sicht der nächsten Wochen und Monate Rendite-Potenzial von bis zu 65 Prozent. Der Schein dürfte bei vollständiger Strategieumsetzung am Ende bei 3,02 Euro notieren. Volatil dürfte es jedoch weiterhin zugehen, was noch einen etwas weiteren Stopp bei einem Engagement erfordert. Vorzugsweise sollten sich jedoch nur erfahrene Trader an diesen Wert herantrauen, viele Belastungsproben dürften für die deutsche Automobilbranche noch bevorstehen.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: DFJ50M Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,77 – 1,81 Euro Emittent: DZ Bank
Basispreis: 77,7395 Euro Basiswert: Continental AG
KO-Schwelle: 77,7395 Euro akt. Kurs Basiswert: 95,80 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 3,02 Euro
Hebel: 5,4 Kurschance: + 65 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur DZ Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück