Hier sprudelt nicht nur das Getränk!

Coca-Cola-Aktie schießt nach Zahlen gen Norden


Beim US-Getränkekonzern Coca-Cola ist der Gewinn zum Jahresstart stärker gestiegen, als zuvor erwartet worden war. Das Papier schoss zu Beginn des Handel sogleich um zwei Prozent in die Höhe.

Wegen einer gesteigerten Nachfrage und höherer Preise verdiente der US-Getränkekonzern Coca-Cola im ersten Quartal knapp 1,7 Mrd. US-Dollar und somit 23 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Bereinigt um Sondereffekte schnitt Coca-Cola dabei besser ab, als von Branchenkennern erwartet wurde. Während die verkaufte Menge um zwei Prozent stieg, legte der Umsatz um fünf Prozent auf 8,0 Mrd. US-Dollar zu. Als Gründe nannte das Management unter anderem den bevorstehenden Brexit, Abfüller hätten teilweise ihre Lager merklich aufgestockt.

Aus technischer Sicht steckt das Wertpapier von Coca-Cola jedoch seit Mitte November letzten Jahres noch immer in einem intakten Abwärtstrend fest und testete dabei Ende Februar erfolgreich die markante Unterstützung um 44,50 US-Dollar. Dort stellte sich ein untergeordneter Aufwärtstrend ein und führte bis zum heutigen Handelstag zeitweise über die Marke von 48,80 US-Dollar aufwärts. Der übergeordnete Abwärtstrend blieb bislang jedoch unangetastet, nach den heute vorgelegten Zahlen könnten demnächst aber weitere Käufer beim Wertpapier von Coca-Cola zugreifen und für eine erhöhte Nachfrage und somit höhere Preise sorgen.

Technisch neutral

 

Solange sich die Aktie von Coca-Cola zwischen den gleitenden Durchschnitten um 46,50 und dem federführenden Abwärtstrend um 49 US-Dollar aufhält, ist das Handelsgeschehen weitestgehend als neutral zu bewerten. Erst ein Kursanstieg über 49 US-Dollar kann für einen Test der Jahreshochs um 50 US-Dollar sorgen, darüber bestünde schließlich die Möglichkeit bis an die Verlaufshochs aus Ende 2018 bei 50,84 US-Dollar zuzulegen. Genau für diese Wegstrecke eignet sich besonders das Unlimited Turbo Long Zertifikat WKN PZ7P1P ganz gut und kann am Ende eine Rendite von 65 Prozent für Anleger bereithalten.

Ein Kursrutsch unter 46,50 US-Dollar forciert hingegen einen Bruch des untergeordneten Aufwärtstrendkanals, Abgaben auf zunächst 45 US-Dollar, darunter auf die größere Horizontalunterstützung bestehend seit dem zweiten Halbjahr 2018 um 44,50 US-Dollar wären vermutlich unausweichlich.

 

Coca-Cola (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 48,62 // 49,00 // 49,46 // 50,00 // 50,84 US-Dollar
Unterstützungen: 48,00 // 47,50 // 47,15 // 46,70 // 46,50 US-Dollar

Strategie: Einstieg ab 49 USD vorbereiten

 

Über das vorgestellte Unlimited Turbo Long Zertifikat WKN PZ7P1P erhalten Investoren nun die Chance oberhalb der Kursmarke von 49 US-Dollar an einem Lauf der Coca-Cola-Aktie an die Jahreshochs aus Ende 2018 bei 50,84 US-Dollar zu partizipieren und hierdurch eine Rendite von schnellen 65 Prozent zu erzielen. Orientierungshalber dürfte der vorgestellte Schein dann um 0,36 Euro herum notieren. Eine Verlustbegrenzung sollte jedoch nicht ausbleiben, ist aber noch unter dem Niveau von 48,25 US-Dollar gemessen an Basiswert anzusetzen. Als Anlagehorizont werden nur wenige Handelstage bis -wochen veranschlagt.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: PZ7P1P Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,22 - 0,23 Euro Emittent: BNP Paribas
Basispreis: 46,1123 US-Dollar Basiswert: Coca-Cola
KO-Schwelle: 46,1123 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 48,15 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 0,36 Euro
Hebel: 19,55 Kurschance: + 65 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur BNP Paribas S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück