Nicht ohne einen Pullback!

Caterpillar Update: Nun steht der Abwärtstrend im Fokus


Nach einem Täuschungsmanöver der Bären Mitte August entwickelte sich die Aktie von Caterpillar wie erwartet zur Oberseite und konnte anschließend an ihren kurzfristigen Abwärtstrend anknüpfen. Ein Ausbruch darüber dürfte jedoch nicht ohne einen signifikanten Pullback vonstattengehen, anschließend sollten sich aber wieder hervorragende Long-Chancen ergeben.

Seit einem Doppeltop aus Januar dieses Jahres zwischen 173,10 und 173,24 US-Dollar steckt die Caterpillar-Aktie in einem klaren Abwärtstrend und fiel bis Mitte August auf ein Verlaufstief von knapp unter 130 US-Dollar zurück. Dabei testete der Wert nur kurz seinen langfristigen Aufwärtstrend und konnte an diesem wieder zur Oberseite wie bereits in der vorausgegangenen charttechnischen Besprechung vom 15. August 2018: „Caterpillar: Aufwärtstrend in Gefahr!„ favorisiert wurde abdrehen. Jetzt notiert das Papier an der oberen Abwärtstrendkanalbegrenzung, dürfte diese jedoch nicht ohne einen signifikanten Pullback durchbrechen können. Das übergeordnete Aufwärtsszenario ist aber weiterhin intakt und bietet hervorragende Long-Chancen bei einem nachhaltigen Ausbruch darüber.

Frisches Kaufsignal schon bald möglich

 

Kurzfristig müssen sich Investoren im Bereich des Abwärtstrendkanals um 150,00 US-Dollar mit Rücksetzern zurück auf 145,00 US-Dollar herumschlagen. Dieses Niveau kann allerdings schon als erste strategische Kaufmarke im Hinterkopf behalten werden, von derer es aus dem vorherrschenden Abwärtstrendkanal in Richtung der Jahreshochs weiter gehen dürfte. Kursnotierungen oberhalb von 150,00 US-Dollar sind daher prädestiniert für ein Long-Investment, dass beispielshalber über das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: PZ2PDA) eingegangen werden kann. Die mögliche Renditechance beträgt allein bis zur ersten Zielmarke von 164,60 US-Dollar bereits 138 Prozent.

Rücksetzer kaufenswert

Rutscht das Papier unerwartet unter 140,00 US-Dollar ab, könnten sich Abgaben auf das Niveau von rund 135,00 US-Dollar breitmachen. Größere Verkaufssignale ergeben sich allerdings erst unter den Augusttiefs sowie der Marke von 130,00 US-Dollar. Dann müssen Abgaben zwangsläufig auf die Unterstützung von grob 108,50 US-Dollar einkalkuliert werden und würden das bislang bullische Szenario komplett negieren.

 

Caterpillar (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 150,00 // 151,00 // 152,76 // 155,00 // 157,36 // 159,19 US-Dollar
Unterstützungen: 146,70 // 146,27 // 145,00 // 143,22 // 140,37 // 136,93 US-Dollar

Strategie: Kaufen ab 150 USD

 

Für einen nachhaltigen Ausbruch sowie einhergehendes Kaufsignal muss mindestens das Niveau von 150,00 US-Dollar per Tagesschlusskurs überwunden werden. Dann könnte Caterpillar zunächst bis in den Bereich von 160,00 bzw. gleich 161,60 US-Dollar zulegen. Die erste größere Zielmarke bildet aber das Februarhoch bei 164,60 US-Dollar und kann über ein Investment in das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: PZ2PDA) eine Rendite von bis zu 138 Prozent einbringen. Der Anlagehorizont wird auf wenige Wochen geschätzt, Verlustbegrenzungen sind jedoch stetig nachzuziehen. Allerdings sollte ein Ausbruchsszenario nicht ohne den beschriebenen Pullback vonstattengehen.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: PZ2PDA Typ: Open End Turbo Long
Handelsplatz: Börse Frankfurt (Hier gelangen Sie direkt zum Produkt)
akt. Kurs: 0,89 - 0,90 Euro Emittent: BNP Paribas
Basispreis: 138,5882 US-Dollar Basiswert: Caterpillar
KO-Schwelle: 138,5882 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 148,34 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 164,60 US-Dollar
Hebel: 13,96 Kurschance: + 138 Prozent

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur BNP Paribas S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück