Frisches Jahreshochs?

Carl Zeiss Meditec: Nach Zahlen gefragt!


Nach Vorlage frischer Quartalszahlen legt die Aktie von Carl Zeiss Meditec im vorbörslichen Handel merklich an und strebt weiter in Richtung der runden Marke von 100 Euro aufwärts.

Zahlen: Der Umsatz legte in den abgelaufenen zwölf Monaten 2017/18 um 7,6 Prozent auf 1,28 Mrd. Euro zu. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT – Gewinn vor Steuern) betrug 197,1 Mio. Euro, im Vorjahr waren es noch 180,8 Mio. Euro. Die EBIT-Marge konnte ebenfalls leicht gesteigert werden und lag jetzt bei 15,4 Prozent. Der Gewinn pro Aktie betrug 1,41 Euro, nach 1,57 Euro im Vorjahr. Für das Geschäftsjahr 2018/19 erwartet die Carl Zeiss Meditec AG eine EBIT-Marge zwischen 14 und 16 Prozent. Es wird mit weiteren Steigerungen im operativen Geschäft gerechnet.

Charttechnik: Technisch präsentiert sich das Papier von Carl Zeiss Meditec seit Jahren fest in Bullenhand, zuletzt erreichte das Wertpapier ein Verlaufshoch bei 83,40 Euro. Der heute deutlich festere vorbörsliche Handel gibt nun einen ersten Anhaltspunkt auf einen positiven Wochenstart und könnte die Aktie bei entsprechend Kaufinteresse weiter vorantreiben. Dabei gilt es nun die vor Wochenhöchststände von 83,40 Euro mindestens per Tagesschlusskurs zu überwinden, damit sich tatsächlich weitere Kursgewinne durchsetzen können. Allerdings sollten Investoren aus fundamentaler Sicht den Ausblick des Unternehmens stärker berücksichtigen, sollte dieser nämlich enttäuschen, könnte es mit dem Wertpapier sehr rasch wieder auf frische Jahrestiefs abwärts gehen.

Anleger feiern Quartalszahlen

 

Ebenfalls von einer weiter steigenden Carl Zeiss Meditec Aktie überzeugte Investoren können als Zugvehikel beispielsweise auf das Mini Future Call Zertifikat (WKN: MC00B6) zurückgreifen. Die rechnerischen Kurschancen in dem Wertpapier werden auf zunächst 87,15 Euro beziffert. Mittelfristig wäre bei Fortsetzung der Erfolgsgeschichte sogar ein Kursanstieg an die runde Marke von 100 Euro vorstellbar, das dürfte allerdings noch einige Monate in Anspruch nehmen. Bis zum ersten Zielbereich können Investoren über den vorgestellten Schein aber schon eine Rendite von 60 Prozent erzielen.

Taucht das Wertpapier von Carl Zeiss Meditec hingegen unter das Niveau von 76,85 Euro ab, könnte sich kurzfristig eine Korrekturwelle in Richtung 70,55 Euro einstellen. Zwar würde das den übergeordneten Aufwärtstrend nicht gefährden, allerdings wären auf Sicht von einigen Wochen rückläufige Notierungen zwingend anzunehmen. Spätestens auf dem Niveau um 65,84 Euro müsste jedoch wieder eine Trendwende einsetzen, damit das Wertpapier seine Anstiegschance nicht gänzlich vertut.

 

Carl Zeiss Meditec (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 83,40 // 85,00 // 86,47 // 88,76 Euro
Unterstützungen: 81,35 // 80,00 // 77,80 // 76,85 Euro

Strategie: Direkter Long-Einstieg

 

Über den vorgestellten Schein mit der WKN MC00B6 können Investoren einen direkten Einstieg wagen und bei dem späteren Zieleinlauf auf 87,15 Euro eine Rendite von 60 Prozent erzielen. Ein Long-Investment sollte jedoch stets unter der Beachtung eines strikten Stoppmanagements erfolgen, hier bietet sich das Niveau von 76,80 Euro als vorläufige Verlustbegrenzung an. Der Anlagehorizont wird auf einige Wochen geschätzt – vorzugsweise sind aber noch kleiner Handelsgrößen gemessen an der Depotgröße vorteilhaft.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: MC00B6 Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 1,06 - 1,11 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 71,7100 Euro Basiswert: Carl Zeiss Meditec
KO-Schwelle: 76,0000 Euro akt. Kurs Basiswert: 81,35 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 87,15 Euro
Hebel: 7,97 Kurschance: + 60 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück