Zahlen heben Stimmung und Aktie

Cancom: Ausgezeichnet!


Der IT-Infrastruktur Anbieter Cancom hat heute frische Zahlen zum abgelaufenen Quartal vorgestellt und positiv überrascht. Sowohl Umsatz als auch EBITDA lagen deutlich über den Schätzungen, Aktionäre greifen intraday entsprechend zu und hoben das Wertpapier um über 4 Prozent an.

Cancom erzielte im ersten Quartal 2019 einen Konzernumsatz von 370 Mio. Euro, der im Vergleich zum Vorjahresquartal damit um 20,2 % gesteigert werden konnte. Das um Sondereffekte und Abschreibungen bereinigte EBIDTA legte um 18,8 % auf 27,8 Mio. Euro zu. Das Annual Recurring Revenue erreichte im Monat März 139,5 Mio. Euro, das einen Anstieg um 38,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr darstellte.

Aktien vom IT-Anbieter Cancom befinden sich seit Anfang dieses Jahres in einem steilen Aufwärtstrend, der bis auf ein Niveau von bislang 46,50 Euro aufwärts gereicht hat. Gegen Ende April stellte sich eine kurzfristige Konsolidierungsphase ein, die allerdings schon um 41,64 Euro ein schnelles Ende fand und steigende Notierungen hervorgebracht hat. Heute legte das Wertpapier mit den starken Quartalszahlen im Rücken auf ein frisches Jahreshoch zu und versucht sich mithilfe einer Kurslücke über die Aprilhöchststände auszubreiten. Gelingt dieses Unterfangen, könnten sich Long-Positionen auf kurzfristiger Sicht sehr attraktiv zeigen.

Aktie mit frischem Jahreshoch

 

Gelingt es auf Tagesschlussbasis das Aprilhoch bei 46,50 Euro nachhaltig zu überwinden, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis Cancom weiter an seine nächsthöheren Zielmarken um 49,60 Euro zulegt, darüber könnte sogar recht schnell ein Test der Jahreshochs aus 2018 bei 52,60 Euro anstehen.

Allerdings sollten sich Investoren kurzfristig auch noch auf einen Kurslückenschluss und somit Abgaben auf rund 45 Euro einstellen. Erst darunter dürfte sich das Chartbild wieder leicht eintrüben und Abgaben auf 43,34 Euro hervorbringen. Tiefer als die Maitiefs bei 41,64 Euro sollte es nach Möglichkeit nicht mehr abwärts gehen, in diesem Fall müssten nämlich rückläufige Kursnotierungen auf rund 40 Euro angenommen werden. Aber selbst dann könnte noch ein bullisches Bild für Cancom gezeichnet werden, dass im weiteren Verlauf frische Jahreshochs hervorbringen könnte.

 

Cancom (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 47,00 // 47,68 // 48,52 // 49,50 // 50,00 // 52,00 Euro
Unterstützungen: 46,00 // 45,30 // 44,00 // 43,34 // 42,66 // 41,52 Euro

Fazit

 

Solange das Momentum auf steigende Kurse ausgerichtet ist, könnte sich ein Long-Investment bei Cancom noch lohnen. Hierzu sollte aber mindestens ein Tagesschlusskurs oberhalb von 46,50 Euro etabliert werden. Nur so ließe sich beispielsweise über das ausgewählte Unlimited Turbo Long Zertifikat WKN MC1N0U mit einem Zielbereich an den Jahreshochs aus 2018 bei 52,60 Euro eine Renditechance von 99 Prozent ergattern, der Schein dürfte dann um 1,06 Euro herum notieren. Eine Verlustbegrenzung gemessen am Basiswertes sollte noch unter 45 Euro angesetzt werden, im vorgestellten Zertifikat ergibt das einen Stoppkuss von 0,34 Euro. Das CRV beläuft sich auf starke 2,8 zu 1. Als Anlagehorizont werden nur wenige Tage bis Wochen angesetzt.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: MC1N0U Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,50 - 0,53 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 42,01 Euro Basiswert: Cancom
KO-Schwelle: 42,01 Euro akt. Kurs Basiswert: 46,38 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 1,06 Euro
Hebel: 8,75 Kurschance: + 99 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück