Käufer bleiben fern

Bayer: Korrekturfortsetzung wahrscheinlich


Etwas mehr als drei Monate lang dauerte die jüngste Erholungsphase seit den Crashtiefs aus Mitte März in der Bayer-Aktie an, doch in den letzten Tagen kam es zu einem eindeutigen Trendbruch und Rücklauf unter wichtige Unterstützungsmarken. Dieses Ereignis könnte sich weiter negativ auf den Verlauf des Wertpapieres auf kurzfristiger Basis auswirken.

Der Bayer-Konzern stand in den letzten Monaten vergleichsweise häufig in den Schlagzeilen, Auslöser war hierfür die Klagewelle wegen dem Unkrautvernichter Glyphosat. Dieses Thema wurde aber weitestgehend abgehakt und brachte eine fulminante Erholungsbewegung auf einen Wert von 73,63 Euro und somit nahe an die Verlaufshochs aus Anfang dieses Jahres hervor. Doch die übertriebene Euphorie wurde bereits Ende Juni sukzessive abgebaut, Anfang dieses Monats kam es allerdings zu einem klaren Aufwärtstrendbruch und Rückfall unter die beiden gleitenden Durchschnitte EMA 50/200 um 64,50 Euro. An sich betrachtet ist das noch kein Beinbruch, allerdings wackelt derzeit die erste potenzielle Trendwendestelle um das 61,8 % Fibonacci-Retracement. Sollte dieses auf Tagesschlusskursbasis nachhaltig verlassen werden, dürften weitere Abschläge folgen und sich Short-Positionen aufdrängen.

Zitterpartie am 61,8 % Fibo

Noch liegt kein nachhaltiger Tagesschlusskurs vor, allerdings impliziert der bisherige Verlauf einen nachhaltigen Bruch des 61,8 % Fibonacci-Retracements sowie der Kursmarke von 62,64 Euro. Sollte diese Unterstützung endgültig gebrochen werden, wird ein Rücklauf zurück in den Bereich um 57,65 bzw. 55,85 Euro sehr wahrscheinlich. Hierzu würde sich entsprechend ein Short-Investment beispielsweise über das Open End Turbo Short Zertifikat WKN KB45QQ mit einem ersten Ziel um 60,00 Euro anbieten. Sollte eine spektakuläre Rückkehr mit einem dynamischen Kursanstieg mindestens über 65,00 Euro gelingen, könnten die aktuellen Monatshochs bei 68,12 Euro angesteuert werden. Die Rückkehr in den vorherigen Aufwärtstrend ist nur unter erschwerten Bedingungen möglich, nachhaltig tragfähige Kaufsignale können erst oberhalb von 70,00 Euro abgeleitet werden.

Bayer (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 62,64 // 63,59 // 64,12 // 64,50 // 65,55 // 65,93 Euro
Unterstützungen: 62,00 // 60,72 // 60,00 // 59,65 // 58,15 // 57,10 Euro

Fazit

 

Ausgehend von einem nachhaltigen Tagesschlusskurs unterhalb des 61,8 % Fibo können erste Short-Positionen mit einem Ziel bei 60,00 Euro aufgebaut werden. Übergeordnete Ziele können um 57,65 bzw. 55,85 Euro abgeleitet werden. Als Anlageinstrument kann hierzu auf das vorgestellte Open End Turbo Short Zertifikat WKN KB45QQ zurückgegriffen werden. Die mögliche Rendite-Chance bei vollständiger Ideenumsetzung beliefe sich dann auf 125 Prozent. Entsprechend dürfte der Schein bei 1,11 Euro notieren, als Ausstiegskurs und Stopp-Marke wird ein Niveau von nicht weniger als 63,30 Euro in der Aktie anvisiert.

 

Strategie für fallende Kurse
WKN: KB45QQ Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 0,48 - 0,49 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 66,8909 Euro Basiswert: Bayer AG
KO-Schwelle: 66,8909 Euro akt. Kurs Basiswert: 62,25 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 1,11 Euro
Hebel: 12,7 Kurschance: + 125 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück