Update

BASF: Märzhoch muss geknackt werden!


Wertpapiere des Chemieriesen BASF profitieren vom weltweiten Aufschwung der Konjunktur und konnten sich über wichtige Hürden zu Beginn dieses Jahres hinwegsetzen. An den Märzhochs allerdings hapert es etwas, diese müssen für einen Folgeanstieg unbedingt überwunden werden.

In der letzten technischen Besprechung vom 2. März 2021: „BASF: 2019´er Barriere im Blick“ wurde nach Ausbruch über das 61,8 % Fibonacci-Retracement bei 67,88 Euro auf einen Folgeanstieg an rund 75,00 Euro hingewiesen. Zwar gelang es bis jetzt auf ein Verlaufshoch von 72,84 Euro bis Mitte März zuzulegen, allerdings zeigt sich der Wert genau in diesem Bereich etwas schwerfällig. Um das zuletzt ausgerufene Kursziel doch noch zu erreichen, müssen erst die  Jahreshochs aus dem Weg geräumt werden.

Doppelhoch durchaus möglich

Insgesamt bewegt sich der deutsche Aktienmarkt klar im Aufwind, davon dürfte auch BSAF weiterhin profitieren. Allerdings sollte für einen Folgeanstieg an 75,00 Euro das Märzhoch bei 72,84 Euro mindestens per Tagesschlusskurs geknackt werden. Damit könnte die zuletzt vorgestellte Long-Idee vollends aufgehen, eine engere Verlustbegrenzung kann aber nicht schaden. Zum Einsatz kann hierzu das bekannte Open End Turbo Long Zertifikat WKN MA3PRU zum Einsatz kommen. Fällt BASF dagegen unter ein Niveau von mindestens 71,00 Euro zurück, könnte sich ein erneuter Pullback zurück auf das Ausbruchsniveau aus Anfang März bei 67,88 Euro einstellen.

BASF (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 72,84 // 73,44 // 74,16 // 75,00 // 76,25 // 77,31 Euro
Unterstützungen: 71,91 // 69,94 // 68,22 // 67,88 // 66,75 // 65,51 Euro

Fazit

 

Oberhalb von 72,84 Euro werden weitere Zugewinne in der BASF-Aktie an rund 75,00 Euro erwartet und können weiterhin über das bekannte Open End Turbo Long Zertifikat WKN MA3PRU nachgehandelt werden. In diesem Szenario beliefe sich die Renditechance noch auf weitere 10 Prozent, rechnerisch dürfte der Schein am Ende bei 2,02 Euro notieren. Eine Verlustbegrenzung bei frischen sowie bestehenden Long-Positionen kann jetzt um 71,00 Euro angesetzt werden, welches einem Ausstiegskurs von 1,68 Euro im vorgestellten Schein entspricht. Als Anlagehorizont sind nur wenige Tage zu veranschlagen, eine engmaschige Beobachtung daher sehr von Vorteil.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: MA3PRU Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,84 - 1,85 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 54,2226 Euro Basiswert: BASF
KO-Schwelle: 54,2226 Euro akt. Kurs Basiswert: 72,51 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 2,02 Euro
Hebel: 3,3 Kurschance: + 10 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück