Fette Unterstützung

Aurubis baut munter weiter...


an einem äußerst wichtigen Boden! Dieser erstreckt sich nunmehr seit dem Jahr 2011 und darf keinesfalls unterschritten werden. Anderenfalls würde der Aktie eine Kurshalbierung drohen.

In diesen wenigen Worten ist auch schon das Abwärtsszenario so gut wie beschrieben, ein nachhaltiger Kursrutsch unter 39,86 Euro und damit die Tiefstände aus 2016 würde eben beschriebenes technisches Szenario hervorrufen können. Allerdings kann auch latente Entwarnung gegeben werden, das Aurubis-Papier versucht sich im Bereich seiner mehrjährigen Unterstützungszone bestehend seit 2011 weiterhin an einem Boden und ist jetzt scheinbar damit beschäftigt eine inverse SKS-Formation fürs Erste zu installieren. Diese dürfte dem Wert zunächst etwas Luft verschaffen, mittelfristig allerdings lässt sich noch keine größere Trendwende erkennen. Für ein kleines spekulatives Long-Investment aber durchaus geeignet, längerfristig interessierte Trader müssen sich hingegen noch etwas gedulden.

Große Entscheidungszone

 

Aurubis hat unbestritten seit seinen Hochs aus Anfang 2016 gut 60 Prozent an Wert eingebüßt. Es wird langsam Zeit für eine Gegenkorrektur, aber erst ein nachhaltiger Sprung über die im Aufbau befindliche Nackenlinie der vorliegenden inversen SKS-Formation seit dem Frühjahr 2019 sowie die Kursmarke von mindestens 45 Euro kann dies bewerkstelligen. In diesem Fall dürfte direktes Aufwärtspotenzial an die Jahreshochs knapp über der Marke von 50 Euro sowie den 200-Tage-Durchschnitt (rote Linie - fallend) im später selbigen Bereich freigesetzt werden. Als durchzugsstarke Anlage kann beispielsweise auf das Open End Turbo Long Zertifikat WKN MF7ML8 zurückgegriffen werden, die mögliche Renditechance bei vollständiger Umsetzung der Strategie beliefe sich bei einem Direktinvestment dann auf bis zu 140 Prozent. Unterhalb der aktuellen Jahrestiefs von grob 35 Euro dürfte hingegen das bärische Szenario mit ersten Rücksetzern in den Bereich von 31,24 Euro eintreten, darunter sukzessive zurück auf 20 Euro.

 

Aurubis (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 41,55 // 43,92 // 45,00 // 46,70 // 48,50 // 50,00 Euro
Unterstützungen: 39,14 // 37,99 // 36,64 // 35,00 // 33,06 // 32,10 Euro

Fazit

 

Sobald Aurubis über die Triggermarke von 45 Euro anzieht, werden erste Long-Positionen beispielsweise über das Open End Turbo Short Zertifikat WKN MF7ML8 mit einem Zielbereich bei 50 Euro interessant. Die mögliche Renditechance auf diesem Weg beträgt an die 70 Prozent, das Ziel im Schein beträgt 1,14 Euro. Die Verlustbegrenzung von 35 Euro gemessen am Basiswert erfordert einen Ausstiegskurs im Zertifikat von 0,36 Euro. Als Anlagehorizont werden nur wenige Monate geschätzt, an Volatilität dürfte es aber mit Sicherheit nicht mangeln. Risikobereite Anleger können hingegen einen Direkteinstieg erwägen, mit der Aussicht auf eine höhere Rendite.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: MF7ML8 Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,64 – 0,67 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 34,158 Euro Basiswert: Aurubis
KO-Schwelle: 34,158 Euro akt. Kurs Basiswert: 40,30 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 1,14 Euro
Hebel: 6,0 Kurschance: + 70 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück