Apple schockt die Märkte

Apple: Schwaches Weihnachtsgeschäft und Prognosesenkung!


Der Tech-Gigant Apple hat am Mittwoch nachbörslich Zahlen zu seinen iPhone-Verkäufen veröffentlicht und auf ganzer Linie enttäuscht. Zudem lastet noch eine Prognosesenkung auf dem erfolgsverwöhnten Konzern, die Aktie stützte nach Handelsschluss regelrecht ab.

Apple hat im abgelaufenen Weihnachtsgeschäft merklich weniger iPhones verkauft, als von Analysen erwartet worden war. Die Umsatzprognose für die vergangenen drei Monate lag im Vorfeld noch zwischen 89 bis 93 Milliarden, erzielt wurden lediglich auf 84 Milliarden US-Dollar. Zeitgleich senkte der Konzern seine Umsatzprognose und gab die schwache Nachfrage in China als Argument für die enttäuschenden Verkaufszahlen an. Das ging an der Aktie im nachbörslichen Handel nicht spurlos vorbei, das Papier knickte knapp zweistellig ein. Traditionell ist das Weihnachtsgeschäft, das wichtigste für das Unternehmen. Der Absatz schwächte sich aber bereits früher ab. In China macht der Konzern rund ein Fünftel seines Geschäfts. Auch die Papiere von anderen Technologiewerten und Zulieferern wurden am Donnerstag in Mitleidenschaft gezogen. Ausführlichere Zahlen zu dem Weihnachtsquartal will Apple am 29. Januar veröffentlichen.

Technisch präsentierte sich die Apple-Aktie bereits im Vorfeld angeschlagen. Seit Oktober letzten Jahres lief es für die Kalifornier nicht mehr rund, nach einem Verlaufshoch bei 233,47 US-Dollar begann zunächst ein geordneter Abstieg, der sich im weiteren Verlauf jedoch zu einem regelrechten Sell-Off entwickelt hat und Kursabschläge zuletzt auf ein Niveau von 146,59 US-Dollar zur Folge hatte. Mit der jüngsten Enttäuschung dürften direkt frische Tiefststände in der Aktie auftauchen und wichtige Unterstützungen, wie beispielsweise den EMA 50 auf Wochenbasis bärisch kreuzen.

Markt ist gesättigt

 

Da die Apple-Papiere im gestrigen Handel nahezu zweistellig verloren haben, könnte es am Donnerstag zunächst zu einer Gegenreaktion kommen. Später aber sollten die übrigen Anleger nachziehen und die Aktie zu einem Kursabschlag zurück auf 143,66 US-Dollar ansetzen. An den Jahreshochs aus 2015 bei 134,54 US-Dollar trifft die Apple-Aktie jedoch auf einen wichtigen Support und könnte eine temporäre Stabilisierung in diesem Bereich versuchen zu vollziehen. Bis dahin kann ein direktes Investment beispielsweise in das Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: PZ5EM6) bares Geld ins Depot spülen, bei einem Zieleinlauf auf die 2015´er Hochs können bis zu 125 Prozent Rendite herausspringen.

Gelingt auf Unerklärliche weise eine Rückkehr zurück über das Niveau von mindestens 160,00 US-Dollar, könnte jedoch kurzzeitiges Aufwärtspotenzial bis rund 170,00 US-Dollar freigesetzt werden. Dies allerdings alles unter der Berücksichtigung einer äußerst positiven Nachrichtenlage. Höhere Notierungen können nicht abgeleitet werden, tendenziell werden die Aktie noch ein Zeit lang abwärts geprügelt werden.

 

Apple (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 158,85 // 160,00 // 163,33 // 167,45 // 170,00 // 179,56 US-Dollar
Unterstützungen: 146,59 // 140,00 // 141,50 // 142,20 // 138,62 // 134,54 US-Dollar

Strategie: Direkter Short-Einstieg

 

Über das eingangs vorgestellte Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: PZ5EM6) können Investoren aus dem Stand heraus auf einen Rücksetzer des Basiswertes Apple bis 134,54 US-Dollar setzen und dabei eine Rendite von bis zu 125 Prozent erzielen. Der Einstieg sollte allerdings unter Beachtung einer Verlustbegrenzung um 160,00 US-Dollar erfolgen, falls das Papier unerwartet hochschießen sollte. Der Anlagehorizont ist dabei recht kurzgefasst, erfordert aber eine sehr engmaschige Beobachtung bei der zu erwartenden Volatilität in dem Apple-Papier.

 

Strategie für fallende Kurse
WKN: PZ5EM6 Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 1,48 - 1,51 Euro Emittent: BNP Paribas
Basispreis: 162,4407 US-Dollar Basiswert: Apple
KO-Schwelle: 162,4407 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 157,92 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 134,54 US-Dollar
Hebel: 8,59 Kurschance: + 125 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur BNP Paribas S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück