Update

Apple: Frische Jahreshochs im Visier!


Wertpapiere von Apple haben alleine in diesem Jahr gut 60 Prozent an Wert zugewonnen und konnten nahe an ihre Jahreshochs aus 2018 zulegen. Noch blieb ein Test dieser aber aus, das übergeordnet mittelfristige Ziel ist aber klar abgesteckt und erlaubt es nach dem jüngsten Pullback und einer erwartet anziehenden Nachfrage nach dem neuen iPhone Modell 11 Pro wieder auf steigende Kurse bei Apple zu setzen.

Vor nicht allzu langer Zeit hat Apple seine neueste Smartphonegeneration vorgestellt, der überwiegende Teil der Gewinne machen aber bereits Dienstleistungen und Services aus. Trotzdem verloren Anleger nicht das Vertrauen in das Unternehmen, seit Anfang dieses Jahres konnte die Akte bereits 60 Prozent an Wert zulegen und somit nahezu die gesamte Abwärtskorrektur aus Ende 2018 wieder ausbügeln. Aktuell befindet sich die Aktie auf dem Weg zu ihren Hochs aus dem letzten Jahr bei 233,47 US-Dollar. Die technische Auswertung des vorherigen Abwärtstrends seit diesen Verlaufshochs erlaubt der Apple-Aktie allerdings weitaus höhere Ziele zu erreichen, die sich am 138,2 % Fibonacci-Extension-Retracement orientieren. Bis dahin ist noch reichlich Kurspotenzial vorhanden und das Weihnachtsgeschäft läuft auch schon wieder so langsam an. Investierte Anleger sollten ihre Positionen aber enger absichern, dies wird dann im nächsten Abschnitt besprochen.

Bullen ziehen es durch

 

Oberhalb der aktuellen Jahreshochs von 226,42 US-Dollar könnte Apple nahezu problemlos an seine Verlaufshochs aus 2018 bei 233,47 US-Dollar anknüpfen. Kursnotierungen darüber erlauben es schließlich das unlängst favorisierte Kursziel am 138 % Fibo-Extension-Retracement bei 243,61 US-Dollar abzuarbeiten. Bei einem frischen Long-Einstieg sollte das Stoppniveau die Marke von zunächst 215,00 US-Dollar jedoch nicht überschreiten, bestehende Long-Positionen können um das gleiche Niveau abgesichert werden. Ein Kursrutsch unter 210 US-Dollar birgt allerdings die Gefahr erneuter Rückläufer auf glatt 200,00 US-Dollar und somit einen Test des 200-Tage-Durchschnitts bei derzeit 199,23 US-Dollar (steigend). Nur tiefer sollte es nach Möglichkeit nicht mehr gehen, weil sonst rasch ein bärisches Szenario in der Apple-Aktie ausgelöst werden könnte.

 

Apple (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 226,42 // 233,47 // 236,57 // 239,69 // 240,10 // 243,61 US-Dollar
Unterstützungen: 223,89 // 217,00 // 215,13 // 213,43 // 211,07 // 207,32 US-Dollar

Fazit

 

Gesetz dem Fall, dass sich die Apple-Aktie weiter positiv entwickelt, sind weitere Kursgewinne an 243,61 US-Dollar zu favorisieren. Als Verlustbegrenzung sollte das Niveau von 215,00 US-Dollar angesetzt werden, dies gilt ebenfalls für bereits bestehende Long-Positionen. Über ein Investment beispielsweise in das Open End Turbo Long Zertifikat WKN KA4BBQ ergibt sich somit ein Zielbereich von 2,85 Euro im Schein, die Renditechance wird auf 120 Eurobeziffert. Die Verlustbegrenzung gemessen am Zertifikat liegt bei 0,24 Euro. Als Anlagehorizont sollten jedoch noch einige Wochen einkalkuliert werden, die Handelsidee könnte sich sogar bis Ende dieses Jahres erstrecken.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: KA4BBQ Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,28 - 1,29 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 213,2845 US-Dollar Basiswert: Apple
KO-Schwelle: 213,2845 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 227,01 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 2,85 Euro
Hebel: 16,02 Kurschance: + 120 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück