Wird das etwa ein Doppeltop?

Apple: Das kann noch bitter werden


Aktien des iPhone-Herstellers Apple sind zwar insgesamt hoch bewertet, weisen aber im Bereich von 138,00 USD eine unverkennbare Barriere auf. Sollten Bären weiter dranbleiben, könnte dies sogar zu einem ausgewachsenen Doppelhoch führen und eine mittelfristige Trendwende bei Apple einleiten.

Insgesamt sonnt sich die Apple-Aktie seit Jahren auf der schönen Seite des Lebens und konnte infolgedessen bis Ende August 2020 auf einen Rekordwert von 137,98 US-Dollar zulegen. Nach einem zwischengeschalteten Rücksetzer in den Bereich von 105,00 US-Dollar markierte das Papier im Dezember wieder ein knappes Rekordhoch bei 138,78 US-Dollar. Doch anstelle weiter hochzumarschieren, kam es in diesem Bereich zu einem deutlichen Rücksetzer auf einen seit Anfang November bestehende Aufwärtstrend. Sollte dieser unterschritten werden, kämen weitere Verluste auf Anleger zu und das durch die beiden Kursspitzen etablierte Doppelhoch könnte weiter an Bedeutung gewinnen. Sorge bereitet auch der Kursverlauf seit Ende Dezember, der sich in einer möglichen bärischen Flagge präsentiert und diese häufig in Trendrichtung aufgelöst werden.

Richtungsentscheidung voraus

Auf Sicht der nächsten Tage dürfte sich bei der Apple-Aktie die Richtung für die nächsten Wochen verfestigen, ein Kursrutsch unter 128,00 US-Dollar birgt direktes Abschlagspotenzial auf und 125,00 US-Dollar, unterhalb dessen geht es auf 120,00 US-Dollar weiter abwärts. Für dieses Szenario könnte dann beispielsweise das Open End Turbo Short Zertifikat WKN KB9M3G zum Einsatz kommen. Dynamische Kursgewinne mindestens über ein Niveau von 132,50 US-Dollar könnte das drohende Verkaufssignal schnell entschärfen und einen Anstieg an die Rekordstände aus Ende 2020 bei 138,78 $US-Dollar einleiten. Ein Monatsschlusskurs darüber könnte infolgedessen weitere Zugewinn an rund 150,00 US-Dollar bereithalten.

Apple (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 129,69 // 130,92 // 132,63 // 133,61 // 135,00 // 135,99 US-Dollar
Unterstützungen: 128,86 // 124,69 // 123,44 // 121,54 // 120,15 // 119,05 US-Dollar

Fazit

 

Die Volatilität im aktuellen Kursbereich der Apple-Aktie ist vergleichsweise hoch, erst sollten nachhaltige Tagesschlusskurse abgewartet werden. Für die vorgestellte Handelsidee benötigt es einen Trendbruch sowie Notierungen unterhalb von 128,00 US-Dollar. Damit würde der Weg in Richtung 125,00 und rund 120,00 US-Dollar für die nächsten Tage freiwerden. Um hiervon bestmöglich profitieren zu können, kann beispielsweise auf das vorgestellte Open End Turbo Short Zertifikat WKN KB9M3G zurückgegriffen werden. Die Renditechance aus dem Stand heraus beträgt dabei 200 Prozent, errechnet wurde das Ziel des Scheins mit einem Wert von 0,95 Euro bei vollständiger Umsetzung der Idee. Eine Verlustbegrenzung sollte die runde Kursmarke von 130,00 US-Dollar gemessen am Basiswert nicht unterschreiten, daraus ergibt sich ein potenzieller Ausstiegskurs im Schein von 0,14 Euro.

 

Strategie für fallende Kurse
WKN: KB9M3G Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 0,30 - 0,31 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 132,4858 US-Dollar Basiswert: Apple
KO-Schwelle: 132,4858 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 128,80 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 0,95 Euro
Hebel: 33,7 Kurschance: + 200 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück