Auf Rekordhoch, aber…

Allianz: Ausbruch noch nicht sicher!


Wertpapiere des größten deutschen Versicherers Allianz tendieren in diesem Jahr zwar aufwärts und konnten sich an die Rekordstände aus 2020 herantasten, allerdings mahnt das Kursmuster trotz neuer Rekorde aus 2023 zu erhöhter Vorsicht.

In 2020 markierte Allianz bei 232,60 Euro ein für die nächsten Jahre bestehendes Rekordhoch und ging in eine volatile Seitwärtsphase mit Tiefpunkten um 117,10 Euro über. Zwar erholte sich der Wert wieder schnell von dem Corona-Impakt und konnte bereits im Februar 2022 erneut an die Bestmarken anschließen, ein Ausbruch blieb der Aktie jedoch verwehrt. Erst Ende selben Jahres gelang es wieder eine Aufwärtsbewegung zu etablieren und unter hoher Volatilität in der abgelaufenen Handelswoche eine neue Bestmarke bei 235,65 Euro zu setzen. Doch die Kursentwicklung seit Februar zeigt das Papier in einem aufwärts gerichteten Keil, der an dieser Stelle als bärisch zu bewerten ist und bei entsprechend positiver Auflösung Korrekturpotenzial für mehrere Monate besitzt. Dies schließt allerdings neue Bestmarken nicht aus!

Mittelfristig düstere Prognose

 

Obwohl die frischen Rekordstände zahlreiche Anleger anlocken und diese die Aktie noch weiter vorantreiben, bleibt der seit Februar bestehender Keil unbestreitbar. Derartige Kursmuster werden in der Regel zur Unterseite aufgelöst, dieses Szenario dürfte allerdings erst bei Wochenschlusskursen um 218,00 Euro einsetzen und Korrekturpotenzial an 210,30 und darunter 203,15 Euro freisetzen. Zwar könnten in den kommenden Tagen noch frische Rekorde markiert werden, eines bei 237,15 und das andere bei 240,80 Euro. Bei zwei Dritteln der Gesamtlänge des Keils erfolgt in der Regel aber eine Auflösung dieses Musters.

Allianz SE (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 235,65 // 237,15 // 240,80 // 241,60 // 244,10 // 246,20 Euro
Unterstützungen: 232,60 // 230,75 // 228,70 // 221,90 // 220,00 // 215,75 Euro

Fazit:

 

Auf der Oberseite ist das Aufwärtspotenzial ohnehin durch die obere Keilbegrenzung begrenzt, kurzfristig weitere Kursgewinne sind aber nicht ausgeschlossen. Um an dem favorisierten Short-Szenario zu partizipieren, sollten Wochenschlusskurse unterhalb von 218,00 Euro abgewartet werden. In der Folge könnte Allianz an 210,30 und 203,15 Euro korrigieren. Für diesen Fall könnte dann beispielshalber das Open End Turbo Short Zertifikat WKN JX544S Anwendung finden. Das mit einem Hebel von 14,2 ausgestattete Zertifikat würde bei vollständiger Umsetzung der Handelsidee eine Renditechance von 40 Prozent bieten, Ziele wurden rechnerisch bei 4,26 und 4,98 Euro errechnet. Eine Verlustbegrenzung kann nach aktuellem Wissensstand um 223,00 Euro angesetzt werden, dies käme zur Orientierung einem Stopp-Kurs im Schein von 2,99 Euro gleich.

Strategie für fallende Kurse
WKN: JX544S Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 1,64 - 1,65 Euro Emittent: JP Morgan
Basispreis: 252,8995 Euro Basiswert: Allianz SE
KO-Schwelle: 252,8995 Euro akt. Kurs Basiswert: 236,35 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 4,98 Euro
Hebel: 14,2 Kurschance: + 40 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu JP Morgan eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück