Stimmen auch hier die Zahlen?

Adidas: Nike sorgt für Auftrieb


Der direkte Konkurrent aus den USA Nike hatte am Dienstag Zahlen zum abgelaufenen Quartal vorgelegt und durchaus für eine positive Überraschung gesorgt. Adidas erhält intraday dadurch Auftrieb und attackiert jetzt eine letzte markante Hürde aus den abgelaufenen Monaten.

Der US-Sportartikelhersteller Nike hat sowohl beim Gewinn sowie auch beim Umsatz deutlich zugelegt und die Analystenschätzungen klar geschlagen. Nur wenig später meldeten sich Banken zurück und haben ihre Kursziele deutlich angehoben. Davon kann auch das Wertpapier von Adidas profitieren und hat sich zur Mitte dieser Handelswoche mit einem Gap-Up direkt in den Widerstandsbereich bei rund 290,00 Euro aufwärts begeben. Dieser ist insofern markant, als dass er über die letzten Monate 2019/2020 eine starke Hürde gebildet hatte und nicht ohne Weiteres geknackt werden dürfte. Allerdings lässt die zu heute gerissene Kurslücke Hoffnungen auf eine Rallyefortsetzung aufkommen, allerdings sollte dieses Szenario am besten noch mit fundamentalen Daten untermauert werden. Anderenfalls könnte sich der heutige Ausflug durchaus noch als Luftnummer erweisen.

Im Schatten der Konkurrenz

Ausgerechnet bei Adidas wird der Kauf-Button recht schnell gedrückt, für einen nachhaltigen Anstieg zurück an die Jahreshochs bei 317,45 Euro muss jedoch ein eindeutiger Wochenschlusskurs oberhalb der Hürde zwischen 290,00 und 292,40 Euro her. Erst dann würde sich ein Long-Einstieg beispielsweise über das Open End Turbo Long Zertifikat WKN KB75FU überdurchschnittlich auszahlen. Sollte jedoch zum Ende dieser Handelswoche ein größerer Rücksetzer unter 280,00 Euro einsetzen, würde dies für einen Fehlausbruch sprechen und könnte weitere Abschläge in Richtung 265,00 Euro hervorrufen. Darunter findet die Adidas-Aktie bei rund 260,00 Euro und den dort verlaufenden EMA 50 eine weitere Unterstützung vor. Bärisch wird es dagegen erst unterhalb von 250,00 Euro und nach einem Aufwärtsbruch.

Adidas (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 290,00 // 292,40 // 300,00 // 207,00 // 316,10 // 317,45 Euro
Unterstützungen: 280,00 // 275,90 // 272,80 // 270,00 // 265,00 // 262,04 Euro

Fazit

 

Solange der Widerstandsbereich zwischen 290,00 und 292,40 Euro unbezwungen bleibt, müssen Rückschläge in der Adidas-Aktie zwingend einkalkuliert werden. Darüber aber könnte sich durchaus eine Rallyefortsetzung bis zu den Jahreshochs von 317,45 Euro erstrecken und würde ein Long-Investment beispielsweise über das Open End Turbo Long Zertifikat WKN KB75FU sehr interessant machen. Die Rendite-Chance beliefe sich in diesem Szenario auf bis zu 150 Prozent, am Ende dürfte der Schein bei 3,98 Euronotieren. Eine Verlustbegrenzung sollte natürlich nicht vernachlässigt werden, muss aber aufgrund der hohen Volatilität noch ein Stück weit tiefer angesetzt werden. Hierzu kann beispielsweise ein Niveau um 285,00 Euro angesetzt werden, dass einem potenziellen Ausstiegskurs von 0,73 Euro im vorgestellten Zertifikat entspricht.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: KB75FU Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,47 - 1,49 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 274,00 Euro Basiswert: Adidas
KO-Schwelle: 274,00 Euro akt. Kurs Basiswert: 288,20 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 3,98 Euro
Hebel: 19,6 Kurschance: + 150 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück