Vorschusslorbeeren

Adidas legt auf frisches Rekordhoch zu


Wenige Stunden vor Veröffentlichung des Halbjahresfinanzberichts zeigen sich Investoren kauffreudig und treiben die Aktie des größten deutschen Sportartikelherstellers Adidas auf frische Höchststände voran. Noch ist allerdings nichts spruchreif, erst ein nachhaltiger Wochenschlusskurs dürfte über den weiteren Werdegang des Wertpapiers entscheiden.

Die letzten sechs Monate über konsolidierte Adidas in einer engeren Handelsspanne zwischen 253,20 und grob 307,00 Euro seitwärts. Erst Ende Juni gelang es in den Bereich der Höchststände aus Anfang 2020 bei 317,45 Euro zuzulegen. Dort legte der Wert erneut eine kleinere Pause ein, versucht diese aber mit dem heutigen Kurssprung auf frische Rekorde zu beenden und damit auch ein mittelfristiges Kaufsignal zu aktivieren. Entscheidenden Einfluss auf die Wertentwicklung der Aktie wird jedoch der morgen erwartete Halbjahresfinanzbericht nehmen, auch sollte erst noch ein nachhaltiger Wochenschlusskurs für eine größere Investmententscheidung abgewartet werden.

Gewinne, soweit das Auge reicht

Aufgrund der zu Donnerstag anstehenden Quartalszahlen beim Adidas-Konzern sollten Investoren mit erhöhter Volatilität auf aktuellem Kursniveau rechnen. Ein nachhaltiger Wochenschlusskurs oberhalb von 320,00 Euro könnte aber den Stein ins Rollen bringen und weitere Zugewinne zunächst auf ein Niveau von 342,19 Euro erlauben zu vollziehen. Mittelfristig könnte sogar der Bereich um das 138,2 % Fibonacci-Extension-Retracement bei 376,76 Euro angesteuert werden und sich für ein längeres Investment anbieten. Sollte zum Ende dieser Handelswoche der heutige Vorstoß bullischer Marktteilnehmer als Fehlsignal enden, würde dies aller Wahrscheinlichkeit nach vermehrt Verkäufer auf den Plan rufen. Unterhalb von 301,40 Euro müsste demnach mit Abschlägen zunächst auf 290,00 und darunter sogar in den Bereich der Anfang Mai gerissenen Kurslücke bei 275,45 Euro gerechnet werden.

Adidas (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 329,60 // 334,37 // 340,55 // 342,19 // 350,43 // 353,73 Euro
Unterstützungen: 324,10 // 317,45 // 312,95 // 306,80 // 306,08 // 299,20 Euro

Fazit

 

Können die zu Donnerstag anstehenden Quartalszahlen für Auftrieb sorgen und die Adidas-Aktie diese Woche oberhalb von 320,00 Euro beenden, käme dies einem Folgekaufsignal in Richtung 342,19 Euro gleich. Mittelfristige Ziele sind sogar um 376,76 Euro für das Wertpapier angesiedelt. Durch ein Investment in das Open End Turbo Long Zertifikat WKN UE95LS ließe sich bei vollständiger Umsetzung der Handelsidee eine Renditechance von 150 Prozent erzielen. Rechnerisch dürfte der Schein am Ende bei 9,19 Euro notieren. Eine Verlustbegrenzung sollte ein Niveau von zunächst 300,00 Euro nicht überschreiten, woraus sich ein möglicher Ausstiegskurs von 1,51 Euro im vorgestellten Zertifikat ergibt. Als Anlagehorizont sollten jedoch gut einige Monate zwingend einkalkuliert werden.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: UE95LS Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 3,51 - 3,53 Euro Emittent: UBS
Basispreis: 292,790626 Euro Basiswert: Adidas AG
KO-Schwelle: 292,790626 Euro akt. Kurs Basiswert: 326,70 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 9,19 Euro
Hebel: 9,1 Kurschance: + 150 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UBS Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück