Gespanntes warten

1&1 Drillisch weiter in der Warteschleife…


Aktien des zweitgrößten deutschen Telekommunikationsanbieters 1&1 Drillisch basteln seit Anfang dieses Jahres an einer potenziellen Bodenformation, nachdem der Wert zuvor einige Jahre abwärts korrigiert hatte. Dabei zeichnet sich im Big Picture eine eindeutige Aufwärtstendenz ab, die allerdings noch mit den entsprechenden Signalen untermauert werden muss.

Noch Anfang 2018 markierte das Wertpapier von 1&1 Drillisch bei 72,35 Euro seinen stolzen Höhepunkt, ging anschließend aber in eine Abwärtskorrektur über und fiel bis Mitte März dieses Jahres auf einen Wert von gerade einmal 13,29 Euro zurück. Seit Anfang 2020 kristallisiert sich jedoch in diesem Bereich eine inverse SKS-Formation mit einer dazugehörigen Nackenlinie um rund 25,00 Euro heraus, die das Zeug für eine nachhaltige Trendwende hat. In der Charttechnik stehen solche Formationen nämlich für mögliche Trendwechsel. Noch aber müssen sich Anleger für die entsprechende Signallage gedulden, eine Vorbereitung kann an dieser Stelle jedoch nicht schaden.

5G-im Fokus

Ein Kursanstieg über den 50-Wochen-Durchschnitt EMA 50 sowie die Nackenlinie bei 25,00 Euro könnten ein mögliches Sprungbrett für die mittelfristige Trendwende und nachhaltige Aktivierung der inversen SKS-Formation darstellen. Ziele ließen sich auf der Oberseite dann an der Unterkante der im Oktober 2019 gerissenen Kurslücke um 27,00 Euro ausmachen, darüber könnte einen Anstieg an die nächstgrößere Widerstandszone um 32,00/32,88 Euro bevorstehen. Eine Verlustbegrenzung sollte das Niveau des EMA 50 bei 24,20 Euro vorerst allerdings nicht übersteigen. Ein Kursrutsch unter 22,00 Euro dagegen dürfte zu einem weiteren zehnprozentigen Kursabschlag in der 1&1 Drillisch-Aktie führen. Gelingt es an dieser Stelle für keine nachhaltige Stabilisierung zu sorgen, kämen Abschläge sogar auf 18,10 Euro ins Spiel.

1&1 Drillisch (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 24,20 // 25,00 // 25,64 // 26,54 // 27,03 // 27,90 Euro
Unterstützungen: 22,66 // 22,00 // 20,55 // 19,05 // 18,00 // 17,40 Euro

Fazit

 

Erfahrener Anleger sollten sich hier nur auf mittel- bis langfristiger Basis nach eindeutiger Signallage herantrauen. Aus technischer Sicht könnte es oberhalb von 25,00 Euro zu einer Aktivierung der vorliegenden inversen SKS-Formation mit Zielen bei zunächst 27,00 Euro kommen, darüber an 32,00 Euro. Als Anlagevehikel kann hierzu beispielsweise auf das zeitlich unbeschränkte Open End Turbo Long Zertifikat WKN MA1PGP zurückgegriffen werden. Die potenzielle Rendite-Chance beliefe sich bei vollständiger Ideenumsetzung auf 250 Prozent, der vorgestellte Schein dürfte am Ende bei 0,88 Euro notieren. Für den Anfang werden jedoch kleinere Handelsgrößen favorisiert, bei einem erfolgreichen Trade-Verlauf kann später nachgekauft werden.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: MA1PGP Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,188 - 0,197 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 22,0664 Euro Basiswert: 1&1 Drillisch
KO-Schwelle: 22,0664 Euro akt. Kurs Basiswert: 23,75 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 0,88 Euro
Hebel: 13,2 Kurschance: + 250 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück