Newcomer räumt ab

1&1 Drillisch: Der Hammer ist gefallen


Die Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen ist nach fast drei Monaten beendet. Vier Bieter haben diesmal an der Versteigerung teilgenommen, darunter auch 1&1 Drillisch. Der Neuzugang wurde bereits am Mittwoch nachbörslich frenetisch gefeiert – es steht derzeit ein Kursplus von 7,3 Prozent in den Büchern.

Insgesamt haben die vier Bieter für die 41 Frequenzblöcke rund 6,55 Milliarden Euro auf den Tisch gelegt und damit deutlich mehr als zuvor erwartet. Der Newcomer 1&1 Drillisch konnte sich einige der begehrten Frequenzblöcke sichern. Am tiefsten griffen die Platzhirsche Telekom und Vodafone in die Tasche. Aber auch Telefónica Deutschland und die United-Internet-Tochter-Drillisch, die bisher kein eigenes Netz betrieb, konnten sich wertvolle Frequenzblöcke für den Mobilfunkstandard der Zukunft sichern.

Die Aktien von Drillisch reagierten bereits im nachbörslichen Handel entsprechend mit deutlichen Kursgewinnen von mehr als 9 Prozent auf das Ende der 5G-Auktion. Drillisch und die Konzernmutter United Internet hatten wegen der voraussichtlich hohen Kosten für den Aufbau des 5G-Netzes während der Auktion bereits eine Dividendenkürzung angekündigt. Aktionäre zeigen sich wieder erleichtert, dass nicht noch weitere Milliardenbeträge fällig werden.

Natürlich darf der obligatorische Blick auf den bisherigen Chartverlauf nicht fehlen. Seit Anfang 2009 herrscht bei der Drillisch-Aktie ein ungebrochener Aufwärtstrend, der von einem Kursniveau um 0,80 Euro auf ein Verlaufshoch von 72,35 Euro bis Anfang 2018 aufwärts reichte. Nach diesem Rekordhoch drehte der Kursverlauf jedoch wieder, sodass ein untergeordneter Abwärtstrend etabliert worden ist und bis letzte Woche das Handelsgeschehen klar dominierte. Dabei reichten die Abgaben bis unter die Unterstützung von 31,76 bis knapp auf den langfristigen Aufwärtstrend um 25 Euro abwärts. Heute aber konnte die Aktie einen echten Befreiungsschlag vollziehen und sich wieder auf der Oberseite ausbreiten. Der kurzfristige Abwärtstrend wird hiervon zwar noch nicht tangiert, allerdings ergeben sich durchaus auf übergeordneter Ebene vielversprechende Handelsansätze.

Investoren feiern Neuzugang

 

Wichtig für einen weiteren Kursanstieg zumindest in den Bereich von 39,11 Euro und damit die Widerstandszone aus dem ersten Quartal dieses Jahres wäre nun ein Kursanstieg mindestens über 31,76 Euro auf Wochenschlussbasis. Insgesamt könnte das aktuelle Momentum sogar Kursgewinne bis an die obere Trendkanalbegrenzung um 44 Euro aufwärts führen, dies wird sich allerdings erst am 50-Wochen-Durchschnitt zeigen müssen.

Ein Bruch des langfristigen Aufwärtstrendkanals durch einen Kursabstieg unter 25 Euro würde hingegen 1&1 Drillisch enorm unter Druck setzen. Abgaben bis auf die darunter gelegene Unterstützung um 21,14 Euro, darunter sogar auf 16,10 Euro kämen dann nicht mehr überraschend. Dies würde das Wertpapier vermutlich auf Jahre hinweg belasten.

 

1&1 Drillisch (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 31,76 // 32,56 // 34,26 // 35,00 // 37,56 // 39,10 Euro
Unterstützungen: 28,50 // 27,16 // 25,90 // 25,00 // 23,61 // 23,15 Euro

Fazit

 

Die aktuelle Handelsidee ist klar als langfristige Strategie ausgelegt, einige Monate sollten hierfür schon einkalkuliert werden. Als Einstiegsvoraussetzungen wird ein Kursanstieg mindestens über 31,76 Euro auf mittelfristiger Ebene vorausgesetzt, nur so lässt sich weiteres Aufwärtspotenzial in Richtung 39,11 sowie 44 Euro bei 1&1 Drillisch ableiten. Weniger risikoscheue Anleger können allerdings auch ein spekulatives Direktinvestment beispielsweise über das Open End Turbo Long Zertifikat WKN MF7MVS ins Auge fassen, müssen aber mit entsprechend hoher Volatilität rechnen. Aus technischer Sicht könnte ein Long-Einstieg auf langfristiger Ebene kaum lohnenswerter sein, da die Aktie direkt auf ihrem langfristigen Aufwärtstrend auffliegt.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: MF7MVS Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,59 - 0,61 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 24,61 Euro Basiswert: 1&1 Drillisch
KO-Schwelle: 24,61 Euro akt. Kurs Basiswert: 30,12 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 1,98 Euro
Hebel: 4,93 Kurschance: + 225 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück