Zahlen gut, Aktie geht unter

Wacker Neuson: Schwieriges Marktumfeld


Trotz eines starken Wachstums im ersten Halbjahr 2022 beim Baugerätehersteller Wacker Neuson ziehen im heutigen Handelsverlauf Investoren die Reißleine und schicken das Papier intraday gen Süden. Technisch verwundert diese Reaktion an der aktuellen Stelle nicht, obwohl das Zahlenwerk durchaus Hoffnungen auf eine weitere Erholung macht.

Obwohl das Management von Wacker Neuson zuversichtlich in die Zukunft schaut und seine Jahresprognose unverändert zwischen 1,9 bis 2,1 Mrd. Euro bekräftigt hat, zeigt ein Blick auf den heutigen Handelstag ein eingetrübtes Bild in der Aktie mit einem Abschlag von knapp fünf Prozent. Wer genauer hinschaut, erkennt einen seit November letzten Jahres laufenden Abwärtstrend, an dem die Aktien mit einem Ausbruch in den letzten Stunden gescheitert war. Nichtsdestotrotz herrscht ein gewisser Optimismus unter Anlegern, wie der Kursanstieg über den 50-Tage-Durchschnitt sowie die Hürde von 17,74 Euro offenbart. Obwohl noch kein Durchbruch gelungen ist, präsentiert sich die Aktie durchaus offen für einen Folgeanstieg, sobald der laufende Abwärtstrend geknackt wird.

Volle Auftragsbücher

Sollte doch noch ein verspäteter Optimismus bei Wacker Neuson zurückkehren und die Aktie mindestens über 20,00 Euro ausbrechen, könnte auch der laufende Abwärtstrend endlich überwunden werden und würde infolgedessen Kurspotenzial an 21,60 und den knapp darüber liegenden 200-Tage-Durchschnitt entfalten. Ein weiteres Ziel auf Sicht der nächsten Wochen und Monate könnte darüber der Bereich um 23,60 Euro darstellen. Um von einem Ausbruchsszenario überdurchschnittlich profitieren zu können, könnte dann hierzu ein Schein mit einem konstanten Hebel wie beispielsweise das Faktor Zertifikat Long auf Wacker Neuson WKN MA4Y6T zum Einsatz kommen. Eine kurzzeitige Schwächephase findet dagegen am EMA 50 erste Unterstützungen vor, darunter müsste der Bereich um glatt 18,00 Euro noch einmal als Support zum Einsatz kommen. Solange also noch kein nachhaltiger Ausbruch erfolgt ist, muss man sich auf weitere Abschläge einstellen.

Wacker Neuson SE (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Faktor Zertifikat Long auf Wacker Neuson SE

Strategie für steigende Kurse
WKN: MA4Y6T Typ: Faktor
akt. Kurs: 4,10 – 4,21 Euro Emittent: Morgan Stanley
Ausgabepreis: 9,090 Euro Basiswert: Wacker Neuson SE
Richtung: Long akt. Kurs Basiswert: 18,51 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 7,99 Euro
Faktor: 4,0 Kurschance: + 90 Prozent
Morgan Stanley Zertifikate

Update: PayPal Holdings Inc.

 

Lage besser als Stimmung

 

Die in der letzten Handelswoche vorgestellte Long-Idee auf PayPal in Erwartung einer zweiten Kaufwelle hat sich so weit bestätigt, zuletzt markierte die Aktie um 100,00 US-Dollar ihren bisherigen Höhepunkt im Sommer. Das damals vorgestellte Faktor Zertifikat Long auf PayPal WKN MD4DLK notiert derzeit über 26 Prozent in der Gewinnzone, Investoren könnten durchaus jetzt einige Gewinne für sich einstreichen. Übergeordnet wird der Aktie aber noch weiteres Aufwärtspotenzial eingeräumt, sobald die Hürde um 100,00 US-Dollar geknackt werden kann. Ziele sind weiter um 122,92 sowie 135,22 Dollar für die PayPal-Aktie auf Sicht der nächsten Wochen und Monate angesiedelt. Kurzzeitig könnte jetzt aber eine Pullbackbewegung zur Unterseite anstehen.

PayPal Holdings Inc. (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück