An Jahreshochs angekommen

Visa: Pullback für Einstieg attraktiv


Ende abgelaufener Woche erreichte das Wertpapier des US-Zahlungsabwicklers Visa seine Vorgängerhochs aus Anfang 2020. Die technische Auswertung der gesamten Kursbewegung seit den Crashtiefs aus März dieses Jahres lässt aber noch weiteres Kurspotenzial erahnen, sodass der laufende Pullback sehr attraktiv für einen Einstieg erscheint.

Ein Blick auf den langfristigen Kursverlauf der Visa-Aktie zeigt eine stetige Aufwärtsbewegung, die nur selten durch größere Korrekturen unterbrochen wurde. Die letzten Jahre konnten immer erfolgreich mit einem deutlichen Jahresanstieg abgeschlossen werden, auch dieses Jahr zeichnet sich trotz des Corona-Crashs auf 133,93 US-Dollar ausgehend von 214,17 US-Dollar eine positive Bilanz ab. Denn in der abgelaufenen Woche konnte die Visa-Aktie in einer dreiwelligen Erholungsbewegung zurück an ihre Rekordstände aus Anfang dieses Jahres zulegen. Unter technischen Gesichtspunkten ist die dritte Welle noch nicht vollends abgeschlossen und birgt daher noch weiteres Aufwärtspotenzial, das durch den Einsatz eines Hebelzertifikates mit einem fest eingebauten Hebel sehr gewinnbringend nachgehandelt werden kann.

Konsolidierung abwarten

Ein direkter Durchmarsch bei Visa über ihre bisherigen Höchststände von 214,17 US-Dollar blieb dem Wertpapier zu Beginn dieser Handelswoche verwehrt, anscheinend startet an dem Februarhoch nun eine kurzfristige Konsolidierungsphase. Diese würde sich bei weiteren Abschlägen durchaus für den sukzessiven Long-Einstieg mit Zielen um 230,00, darüber sogar bei 241,50 US-Dollar anbieten. Genau dieses Aufwärtspotenzial geht nämlich aus der wellentechnischen Berechnung der bisherigen Aufwärtsbewegung seit den Crashtiefs aus März dieses Jahres hervor. Als Zugvehikel kann hierbei das Faktor Zertifikat Long auf Visa mit der WKN VN64RP und einen fest eingebauten Hebel von 4,0 zum Einsatz kommen. Die womöglich zu Beginn dieser Woche gestartet Konsolidierungsbewegung könnte in einem ersten Schritt zurück auf ein Niveau von 208,10 US-Dollar abwärts reichen, denkbar wäre auch ein Rücksetzer zurück auf das Ausbruchsniveau von rund 202,00 US-Dollar. Letzteres würde sich besonders gut für einen Long-Einstieg mit den genannten Zielen anbieten. Nur darf es nicht mehr signifikant unter die Marke von 200,00 US-Dollar abwärts gehen, weil sonst ein potenzielles Top-Muster entstehen würde und weitere Abschläge in den Bereich des 200-Tage-Durchschnitts und der dort verlaufenden Horizontalunterstützung der letzten Monate um 186,80 US-Dollar drohen würde.

Visa Inc. (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Faktor Zertifikat Long auf Visa Inc.

Strategie für steigende Kurse
WKN: VN64RP Typ: Faktor
akt. Kurs: 56,50 – 57,12 Euro Emittent: Vontobel
Ausgabepreis: 9,465 Euro Basiswert: Visa Inc.
Richtung: Long akt. Kurs Basiswert: 211,99 US-Dollar
Laufzeit: endlos Kursziel: 89,10 Euro
Faktor: 4,0 Kurschance: + 56 Prozent
Vontobel Zertifikate

Faktor Update: Bayer AG

Holpriger Verlauf

 

In der abgelaufenen Woche wurde das Wertpapier des Chemie- und Pharmariesen Bayer unter die Lupe genommen und schien eine komfortable Ausgangslage für einen Boden zu bieten. Doch zeitweise ging es unter die markante Horizontalunterstützung von 56,00 Euro abwärts, noch kämpft die Aktie um diesen elementar wichtigen Support. Sollte dieser jedoch vollständig aufgegeben werden, müsste der über das Faktor Zertifikat Long auf Bayern mit der WKN VA60E5 eingegangenen Trade doch noch geschlossen werden.

Bayer AG (Tageschart in Euro)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück