Rekordjagd hält an

Visa: Folgekaufsignal in Arbeit


Aktie des US-Zahlungsabwicklers Visa haben nach einem frischen Rekordhoch Mitte Januar in den letzten Wochen oberhalb der Kursmarke von 200 USD eine Pause eingelegt. Diese präsentiert sich aus technischer Sicht aber als klare Konsolidierung und bietet gute Handelsansätze für eine Rallyefortsetzung.

Man muss im Wertpapier von Visa schon sehr weit zurückblicken, um einige Makel im sonst so perfekten Kursverlauf zu finden. Seit den Tiefständen aus 2008/2009 um 10,44 US-Dollar hat sich der Kurs des Wertpapiers bis Januar dieses Jahres verzwanzigfacht. Investoren lassen kaum eine Chance aus, um sich in diese sportliche Aktie einzukaufen und in regelmäßigen Abständen auf frische Rekordstände hochzudrücken. Untermauert wird der wie am Schnürchen gezogene Kursverlauf durch die starken Fundamentaldaten des Unternehmens, zuletzt gelang es bei 210,13 US-Dollar ein frisches Rekordhoch zu markieren. Seit Mitte Januar steckt der Wert jedoch in einer zwischengeschalteten Konsolidierungsphase, die sich zusehends als bullische Flagge oberhalb der markanten Unterstützung von rund 200,00 US-Dollar präsentiert. Im gestrigen Handel legte das Papier schließlich erneut an die obere Begrenzung zu und signalisiert damit eine weiter starke Käuferschicht. Hierbei könnte es schon bald zu einem Ausbruch und Folgekaufsignal kommen, diese Handelsgelegenheit sollte jetzt nicht ungenutzt bleiben.

 

Wie am Schnürchen gezogen

 

Die US-Aktienmärkte trotzen allen Widrigkeiten und zeigen sich äußerst robust, besonders Technologiewerte stehen bei Anlegern hoch im Kurs. Im Falle der Visa-Aktie könnte es oberhalb der Marke von 206,20 US-Dollar direkt wieder zu den Rekordständen aus Mitte Januar bei 210,13 US-Dollar aufwärtsgehen. Weitere Ziele lassen sich sehr viel leichter durch den Einsatz von technischen Auswertungsmethoden bestimmen, hierzu zählt beispielsweise das Fibonacci-Retracement mit einem Zielkorridor um 219,90 US-Dollar. Bei dem vorliegenden Chartmuster ist ein schnelles Ende der Rallye kaum absehbar, auf kurzfristiger Basis dürfte sich durchaus eine Long-Strategie beispielsweise über das mit einem konstanten Hebel von 5,0 ausgestattete Faktor Zertifikat Long auf Visa WKN VF5X42 überdurchschnittlich auszahlen. Vorsicht sollten Anleger jedoch bei einem Kursrutsch unter 200,00 US-Dollar walten lassen, in diesem Fall könnte es zu einer ausgeprägten Korrektur zurück an die Höchststände aus Mitte 2019 um 187,00 US-Dollar kommen. Aber selbst in einem derartigen Szenario bliebe der übergeordnete und langfristige Aufwärtstrend vollkommen intakt und würde an der unteren Begrenzung wieder hervorragende Einstiegschancen bieten.

 

Visa (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Faktor Zertifikat Long auf Visa

Strategie für steigende Kurse
WKN: VF5X42 Typ: Faktor
akt. Kurs: 21,47 – 21,78 Euro Emittent: Vontobel
Ausgabepreis: 9,334 Euro Basiswert: Visa
Richtung: Long akt. Kurs Basiswert: 205,99 US-Dollar
Laufzeit: endlos Kursziel: 37,02 Euro
Faktor: 5,0 Kurschance: + 70 Prozent
Vontobel Zertifikate

Faktor Update: Microsoft

Absolute Outperformance

 

Die zuletzt vorgestellte Long-Idee über das Faktor Zertifikat Long auf Microsoft WKN VF5TVF ist nach dem dynamischen Kursanstieg der letzten Tage schon fast aufgegangen. Derzeit können sich investierte Anleger über einen Gewinn von knapp 52 Prozent freuen, doch schon bald trifft Microsoft auf ihre Hürde bei 190,78 US-Dollar, an derer es zu deutlichen Gewinnmitnahmen kommen könnte. Ein zeitnaher Ausstieg sollte nun in Erwägung gezogen werden.

 

Microsoft (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück