Förderung beflügelt

Varta: Aktie mit Kurssprung


Europa will seine Batteriebranche stärken und das Defizit zu Asien mit milliardenschweren Zuschüssen verringern. Heute erhält Varta einen Scheck über 300 Millionen Euro zur Förderung der Batteriezellenproduktion, entsprechend stark zeigt sich das Wertpapier des Unternehmens.

Den ersten Förderscheck verteilt Wirtschaftsminister Peter Altmaier persönlich dem im Ellwangen auf der schwäbischen Alb angesiedelten Batteriehersteller Varta. Das Unternehmen bekommt 300 Millionen Euro vom Bund und Ländern, womit die Batteriebranche in Europa gestärkt werden soll. Dabei möchten sich die Europäer unabhängiger von asiatischen Importen machen und die Branche hierzulande weiter stärken. Darüber hinaus sind drei Milliarden Euro an Anschubfinanzierung in dieser Branche geplant, an dem europäischen Projekt sind rund 60 Firmen aus 14 Ländern beteiligt.

Ein Blick auf den bisherigen Kursverlauf in diesem Jahr offenbart eine wilde Achterbahnfahrt, im heutigen Handel gelang es jedoch die Kursmarke von rund 100,00 Euro zurückzuerobern. Dabei läuft die jetzige Erholungsbewegung bereits seit Mitte März, zuvor musste das Wertpapier deutliche Abschläge auf rund 50,00 Euro wegstecken. Sollte nun das Interesse der Investoren wieder anziehen, bestünde sogar die Möglichkeit an die Vorgängerhochs aus Anfang Dezember anzuknüpfen.

Aktie wieder über 100 EUR

Sollte sich die Erfolgsgeschichte der letzten Monate seit Mitte März weiter fortsetzen, könnte zunächst einmal die Kurslücke aus Anfang 2020 zwischen 102,00 und 117,20 Euro geschlossen werden. Bei anhaltendem Interesse wäre sogar ein Test der Jahreshochs aus Ende 2019 bei 128,00 Euro vorstellbar und eignet sich durchaus für ein längeres Investment. Wer sich ebenfalls hieran beteiligen möchte, kann hierzu beispielsweise auf das mit einem festen Hebel von zwei ausgestattet der Faktor Zertifikat Long auf Varta WKN MC39B9 zurückgreifen. Etwas Geduld sollten Investoren jedoch mitbringen, trotz eines anfänglichen Kursschubs von 5,6 Prozent ist ein Long-Investment mittelfristig angesiedelt und eignet sich durchaus für ein längeres Investment. Kurzfristige Rücksetzer zurück in den einstigen Widerstandsbereich der letzten Wochen sowie der Kursmarke um 97,00 Euro sollten allerdings noch eingeplant werden. Nur tiefer als 90,00 Euro sollte es nach Möglichkeit nicht mehr gehen, weil sich das Chartbild entsprechend auf mittelfristiger Basis eintrüben dürfte. Rücksetzer auf 85,00 bzw. 81,08 Euro und den dort verlaufenden 200-Tage-Durchschnitt (rote Linie) können in diesem Szenario nicht ausgeschlossen werden.

Varta (Tageschart in Euro)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Faktor Zertifikat Long auf Varta

Strategie für steigende Kurse
WKN: MC39B9 Typ: Faktor
akt. Kurs: 8,84 – 8,91 Euro Emittent: Morgan Stanley
Ausgabepreis: 10,86 Euro Basiswert: Varta AG
Richtung: Long akt. Kurs Basiswert: 102,20 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 13,36 Euro
Faktor: 2,0 Kurschance: + 50 Prozent
Morgan Stanley Zertifikate

Faktor Update: Netflix

Nächster Versuch

 

Nächster Versuch

Wertpapiere des US-Streamingdienstleisters Netflix haben in der abgelaufenen Woche einen kleinen Dämpfer erlitten, konnten sich aber bereits zu Beginn dieser Woche wieder auf hohem Niveau stabilisieren und tendieren aufwärts. Trotzdem konnte die bisherige Schiebephase bestehend seit Anfang April noch nicht endgültig verlassen werden, es wird allerdings an dem Long-Szenario über das zuletzt vorgestellte Faktor Zertifikat Long auf Netflix WKN VA60YA weiter festgehalten.

 

Netflix (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück