US-Banken gefragt

The Goldman Sachs Group: Trendwende nimmt Form an


Wertpapiere von US-Banken haben sich im gestrigen Handel mit einem merklichen Kursaufschlag hervorgetan - allen voran das Papier von Goldman Sachs. Überdies ist die Aktie gerade im Begriff einen technischen Boden zu etablieren. Beste Voraussetzungen als Anleger von einem weiteren Kursanstieg zu profitieren.

Nach dem letzten großen Verlaufshoch bei 275,31 US-Dollar aus März dieses Jahres hat sich zunächst einmal ein Abwärtstrend eingestellt und die Goldman Sachs-Aktie anschließend auf 218,89 US-Dollar abwärts gedrückt. Nur wenig später startete eine mehrwöchige Konsolidierungsbewegung, die über die letzten markanten Hochs von 240,00 US-Dollar aufwärts geführt hat und sich hierdurch nun ein klarer Boden abzeichnet. Aus technischer Sicht dürfte sich hieraus mit einem weiteren Anstieg des Papiers über die Vorwochenhochs und Widerstandsniveau aus den letzten Wochen um 240 US-Dollar nur ein handfestes Kaufsignal ergeben und ist für ein Long-Investment durchaus attraktiv zu bewerten.

Boden nimmt Form an

Unter der Annahme einer immer wiederkehrenden dreiwelligen Erholungsbewegung, hält sich die Goldman Sachs-Aktie aktuell in der letzten und finalen Welle auf, die ein Stück weit höher sein muss als der erste Kursschwung seit Anfang Juli dieses Jahres. Das daraus resultierende Kurspotenzial dürfte über einen entsprechend gehebelten Schein eine gute Renditechance ermöglichen und kann sogar durch einen direkten Long-Einstieg erfolgen.

Attraktiver Einstiegspunkt

 

Ebenfalls von einer weiter positiven Kursentwicklung der Goldman Sachs-Aktie überzeugte Investoren können beispielsweise über das Faktor-Zertifikat Long auf Goldman Sachs (WKN VL1L59) mit einem fest eingebauten Hebel von 5 auf eine Fortsetzung des zu Beginn dieser Woche aufgestellten Kaufsignals bis in den Bereich von zunächst 257,13 US-Dollar setzen. Auf Sicht von nur wenigen Wochen ließe sich durch den festen Hebel eine Renditechance von 35 Prozent erwirtschaften. Erweiterte Ziele sind darüber an den Jahreshochs von 275,31 US-Dollar zu nennen.

Auf der Unterseite ist das Papier zunächst einmal durch die Vorwochenhochs bei rund 240,00 US-Dollar und den dort befindlichen EMA 50 auf Wochenbasis recht gut abgesichert. Daher wird erst unter dem Niveau von rund 230,00 US-Dollar ein Rücklauf zurück an die Jahrestiefs von 218,89 US-Dollar favorisiert. Sollte es noch ein Stück weit tiefer gehen, ist bei rund 200 US-Dollar eine Mehrfachunterstützung aus den letzten Jahren präsent und dürfte spätestens an dieser Stelle für eine mehrwöchige Erholungsbewegung sorgen.

 

Goldman Sachs (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:

Faktor-Zertifikat Long auf Goldman Sachs

Strategie für steigende Kurse
WKN: VL1L59 Typ: Faktor
akt. Kurs: 6,75 - 6,96 Euro Emittent: Vontobel
Ausgabepreis: 9,10 Euro Basiswert: Goldman Sachs
Richtung: Long akt. Kurs Basiswert: 242,60 US-Dollar
Laufzeit: endlos Kursziel: 275,31 US-Dollar
Faktor: 5,0 Kurschance: + 35 Prozent
Vontobel Zertifikate

Faktor-Update: Vonovia

Schein liegt schon 26 Prozent vorn

 

Die zuletzt vorgestellte Strategie auf einen weiteren Kursanstieg des DAX-Titels Vonovia schlägt eine Woche nach Vorstellung bereits mit einer Rendite im Umfang von 26 Prozent zu Buche, wobei noch nicht einmal die höheren Ziele erreicht wurden. Daher wird an dem Investment über das vorgestellte Faktor-Zertifikat Long auf Vonovia (WKN VS89MR) weiter festgehalten. Eine Sache sollten Anleger trotzdem nicht vergessen, ihre Verlustbegrenzung jetzt merklich anzuheben. Aktuelle erscheint das Niveau von 43,25 Euro als sinnvoller Stop.

 

Vonovia (Tageschart in Euro)

Tendenz:



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück