Kursfantasie nimmt zu

TeamViewer: Der heimliche Krisenprofiteur


Deutschland steht still, Ausgangssperre, Kontaktverbot und massive Einschränkungen im Arbeitsleben sind die Folge. Als einer der Profiteure erweist sich nun das Bürosoftwareunternehmen TeamViewer. Masken kann dieser Konzern zwar nicht herstellen, wohl aber die fürs Homeoffice notwendige Software liefern.

Dies lässt sich auch sehr gut am Kursverlauf des Wertpapiers seit dem Börsendebüt im September 2019 ablesen. Seit diesem Zeitpunkt hat die Aktie gut 53 Prozent an Wert zugelegt und sich in den Bereich von rund 37,00 Euro hochgekämpft. Zu Beginn dieses Jahres hämmerte das Papier noch unentwegt auf den Widerstand um von 33,15 Euro ein, konnte diesen aber nicht nachhaltig überwinden. Mit den drastischen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus könnte aber ein signifikanter und langfristiger Wandel in der Arbeitswelt einhergehen und mehr Home-Offices schaffen. Dem Unternehmen könnte dies mittel-bis langfristig weiteren Auftrieb verleihen.

Allzeithoch wird attackiert

 

Das noch recht junge Börsenunternehmen TeamViewer nährt sich sukzessive seinen Märzhochs bei 37,23 Euro an. Sollte es gelingen auch diese Hürde dynamisch und mindestens auf Tagesschlusskursbasis zu überwinden, dürfte weiteres Aufwärtspotenzial freigesetzt werden, in einem ersten Schritt könnte es dabei in den Bereich von 43,28 Euro weiter rauf gehen, darüber könnte die Kursfantasie der Anleger sogar Kursgewinne an 50,00 Euro hervorbringen. Natürlich müssen noch entsprechende Fundamentaldaten in Form von Quartalszahlen abgewartet werden. Dann könnte es jedoch für ein profitables Long-Investment aber schon zu spät sein. Kurzzeitig müssen jedoch auch Abpraller einkalkuliert werden, diese hätten vom aktuellen Kursniveau aus Platz bis auf die markante Unterstützung um 33,15 Euro. Eine weitere Eintrübung des Chartbildes ergibt sich allerdings erst darunter, ein Test des 50-Tage-Durchschnitts (blaue Linie) bei etwa 30,74 Euro wäre demnach unausweichlich. Spätestens ab dem EMA 200 (rote Linie) um 27,69 Euro müsste eine nachhaltige Stabilisierung einsetzen.

 

Teamviewer (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Faktor Zertifikat Long auf TeamViewer

Strategie für steigende Kurse
WKN: MC468K Typ: Faktor
akt. Kurs: 36,27 – 37,93 Euro Emittent: Morgan Stanley
Ausgabepreis: 10,12 Euro Basiswert: TeamViewer
Richtung: Long akt. Kurs Basiswert: 38,00 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 80,03 Euro
Faktor: 5,0 Kurschance: + 110 Prozent
Morgan Stanley Zertifikate

Faktor Update: Allianz

Nächte Hürde in Arbeit

 

Das Papier der Allianz-Gruppe hat sich an den ihm vorgegebenen Plan aus der letzten Woche gehalten und könnte im Zuge der letztwöchigen Erholungsbewegung wie favorisiert eine Erholung einleiten. Damit steht das zuletzt vorgestellte Faktor Zertifikat Long auf Allianz WKN MF1G4Q nun 92 Prozent im Plus, eine Ausweitung der Gewinne scheint auch in dieser Woche weiter möglich. Daher sollte zumindest das Absicherungsniveau auf jetzt 140,00 Euro nachgezogen werden, andere Anpassungen sich vorerst nicht notwendig. Erwartet werden übergeordnet im ersten Halbjahr aber frische DAX-Tiefstände, daran dürfte die Allianz-Aktie auch nicht spurlos vorbeikommen.

 

Allianz (Wochenchart in Euro)

Tendenz:



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück