Grünes Licht

RWE: Stromdeal unter Dach und Fach


Im Poker um den deutschen Strommarkt haben EU-Wettbewerbshüter grünes Licht für den Deal der Kontrahenten RWE und E.ON unter Auflagen gegeben. Wie reagieren aber die Aktien der beiden Rivalen? Wir werfen einen Blick auf den künftigen Produzenten RWE.

Nun können die beiden Platzhirsche den heimischen Strommarkt umkrempeln, die RWE-Tochter Innogy wird zerschlagen und ihre Geschäftsfelder komplett neu aufgeteilt. E.ON soll die Netze und das Endkundengeschäft von Innogy erhalten, RWE die erneuerbaren Energien von Innogy und E.ON. Letzteres war von der EU-Kommission bereits im Vorfeld genehmigt worden.

Die Jubelschreie an der Börse halten sich bei RWE jedoch in Grenzen, die Genehmigung der EU-Wettbewerbshüter wurde in die Kurse offenbar schon eingepreist. Doch signifikante Widerstände befinden sich in der aktuellen Aufwärtsphase der RWE-Aktie merklich höher und erlauben es die Kursfantasie entsprechend aufrechtzuerhalten. Ohnehin beherrscht seit Ende 2015 ein intakter Aufwärtstrend das Kursgeschehen beim Essener Konzern und brachte ein vorläufiges Hoch bei 27,38 Euro hervor.

Konsolidierung für Einstieg interessant

 

Unter der Annahme einer Fortsetzung der bisherigen Aufwärtsphase bei RWE wären auf Sicht der kommenden Wochen weitere Gewinne bis in den Bereich von zunächst 28,00 Euro möglich. Gelingt es diese Hürde dynamisch zu überwinden, könnten Käufer rasch weiteres Kurspotenzial sogar an die Jahreshochs aus 2014 bei 32,98 Euro freisetzen. Ohne zwischengeschaltete Gewinnmitnahmen wird dieses Ziel aber nicht erreicht werden können. Abgaben hätten nach derzeitiger Auswertung Platz bis auf ein Niveau von 24,54 Euro, darunter sogar auf glatt 24,00 Euro. Spätestens an dieser Stelle muss die RWE-Aktie wieder zur Oberseite abdrehen, um nicht ein kurzzeitiges Verkaufssignal in Richtung 21,30 Euro zu generieren. Aber selbst dann bliebe der langfristige Aufwärtstrend noch intakt und könnte zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden.

 

RWE (Wochenchart in Euro)

Tendenz:

Faktor Zertifikat Long auf RWE

Strategie für steigende Kurse
WKN: VA60KC Typ: Faktor
akt. Kurs: 6,60 – 6,62 Euro Emittent: Vontobel
Ausgabepreis: 3,39 Euro Basiswert: RWE AG
Richtung: Long akt. Kurs Basiswert: 26,16 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 13,24 Euro
Faktor: 4,0 Kurschance: + 100 Prozent
Vontobel Zertifikate

Faktor Update: Apple Inc.

Käufer üben sich in Zurückhaltung

 

Die letzte Woche vorgestellte Long-Idee auf Apple startete nach der Keynote recht zuversichtlich, letztlich kam gegen Ende der abgelaufenen Handelswoche aber wieder etwas Verkaufsdruck auf. Trotzdem ist der kurz- bis mittelfristige Aufwärtstrend weiter intakt – an der Long-Idee über das mit einem Hebel von 6,0 ausgestattete Faktor Zertifikat Long auf Apple WKN VF4YQT wird aber weiter festgehalten. Eine Sache sollte aber nicht ausbleiben, eine merkliche Stoppanpassung auf jetzt nicht mehr als 211,50 US-Dollar gemessen am Basiswert.

 

Apple (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück