Durchbruch in Reichweite

Novartis: Studien beflügeln Aktie


Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat am Wochenende von sich reden gemacht – eine Vielzahl von Studiendaten wurden im Zuge des Fachkongresses der American Society of Hematology (ASH) vorgelegt. Am Markt wurden die Ergebnisse freundlich aufgenommen, wie das Kursplus von 1,8 Prozent gegenüber dem Freitagsschlussstand vermittelt.

Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat den Zulassungsantrag für die Genersatztherapie AVXS-101 zur Behandlung von erblich bedingtem Muskelschwund (SMA) genehmigt. Diesen Zulassungsantrag wird die Behörde sogar noch beschleunigt überprüfen. Laut Mitteilung von vor einem Monat wird sie damit bereits im Mai kommenden Jahres ihre Entscheidung mitteilen. Das Präparat AVXS-101 wird später unter dem Namen Zolgensma geführt.

Gute Ergebnisse vom ASH-Kongress

In der Summe konnte sich das Wertpapier von Novartis erst kürzlich einen entscheidenden Schritt vollziehen, indem die Aktie über das Widerstandsniveau aus 2015 von rund 80,00 Euro zugelegt hat. Denn bislang schwankte die Aktie in den letzten drei Jahren in einer groben Seitwärtsbewegung, die sich zwischen 62,00 und 80,00 Euro erstreckte. Mithilfe der positiven Studien könnte nun ein weiterer Lauf einsetzen und macht mittelfristige Long-Ansätze durchaus interessant.

Aufwärtstrend intakt

 

Über das Faktor-Zertifikat Long auf Novartis (WKN VA60B0) mit einem fest eingebauten Hebel von 6 können aktive Anleger auf Sicht der kommenden Tage bis Wochen an einer Fortsetzung der Aufwärtsbewegung zunächst an 84,00 Euro partizipieren. Spätestens ab 86,80 Euro dürfte sich aber wieder eine merkliche Gegenwehr von Verkäufern einstellen, wodurch an dieser Stelle auch mit einem Ende der Aufwärtsbewegung gerechnet werden muss. Eine vollständige Umsetzung der Idee bietet in diesem Fall eine Rendite von gut 38 Prozent.

Mittelfristig jetzt interessant

Sollte sich der Ausflug der Novartis-Aktie über das runde Niveau von 80,00 Euro am Ende dieser Woche als Falschsignal entpuppen, könnte dies einen Fehlerausbruch und weitere Abgaben zur Folge haben. Rücksetzer zurück auf das Niveau von zunächst 78,00 Euro wären dann die Folge, sogar ein Test des mittelfristigen Aufwärtstrendkanals bestehend seit Ende Juni um 76,65 Euro wären dann nicht mehr auszuschließen. Ein derartiges Szenario würde über kurz oder lang aber beträchtliche Gefahren eines größeren Kursrutsches mit sich bringen.

 

Novartis (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Faktor-Zertifikat Long auf Novartis

Strategie für steigende Kurse
WKN: VA60B0 Typ: Faktor
akt. Kurs: 5,30 - 5,38 Euro Emittent: Vontobel
Ausgabepreis: 3,56 Euro Basiswert: Novartis
Richtung: Long akt. Kurs Basiswert: 80,56 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 86,80 Euro
Faktor: 6,0 Kurschance: + 38 Prozent
Vontobel Zertifikate

Faktor-Update: CAC 40 Index

Index liegt vorn

 

Die zuletzt vorgestellte Idee den französischen Leitindex CAC 40 über eine Long-Strategie und über das Faktor-Zertifikat Long auf CAC 40 Index (WKN VN61T4) zu handeln, hat sich angesichts der vorliegenden Kursgewinne als richtig herausgestellt. Allerdings ist doch noch ein längerer Atem notwendig, damit der Index zu seinem Zieleinlauf findet. An der Strategie wird daher uneingeschränkt weiter festgehalten.

 

CAC 40 Index (Wochenchart in Punkten

Tendenz:



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück