Heißgelaufen

HelloFresh: Gewinnmitnahmen nach Zahlen


Nach Vorlage endgültiger Zahlen zum abgelaufenen Quartal präsentiert sich der Kochboxenlieferant HelloFresh dank einer gesteigerten Nachfrage während der Corona-Pandemie in starker fundamentaler Verfassung. Anleger nehmen die positiven Daten jedoch zum Anlass, um nach einer fulminanten Rallye Gewinne mitzunehmen.

Den Höhepunkt markierte die HelloFresh-Aktie Anfang Juli bei 53,35 Euro, per saldo liegt allein in diesem Jahr einen Kursgewinn von über 180 Prozent vor. Dabei hat sich der langfristige Aufwärtstrend nach dem Corona-Crash aus Mitte März noch einmal deutlich beschleunigt und praktisch alle Zielmarken sprichwörtlich pulverisiert. Doch seit Juli hat die Aufwärtsdynamik merklich nachgelassen, eine erste Korrekturwelle führte auf die Kursspitzen aus Anfang Mai um 41,40 Euro abwärts. Zwar konnte sich die HelloFresh-Aktie in den vergangenen Wochen wieder berappen und an 50,00 Euro zulegen, allerdings vermittelt diese Erholung den Eindruck einer zwischengeschalteten Aufwärtsbewegung, die durchaus ins Muster einer bärischen Flagge passt, wodurch weitere Abgaben erwartet werden sollten. Eine gesunde Korrektur dürfte weder dem lang- noch kurzfristigen Abwärtstrend schaden, kann ganz im Gegenteil, kann sogar zum Aufbau von frischen Long-Positionen auf einem niedrigeren Kursniveau genutzt werden.

Bärische Flagge

Die HelloFresh-Aktie bietet für kurz- und mittelfristig orientierte Anleger vielversprechende Handelsansätze, wer auf eine zweite Verkaufswelle in den Bereich von 35,00 Euro setzen möchte, kann hierzu auf ein Short-Instrument, wie beispielsweise das Faktor Zertifikat Short mit der WKN VP6AG2 setzen. Spätestens ab dem Niveau von 35,00 Euro sollten wieder eine Stabilisierung sowie Kehrtwende einsetzen und kann anschließend für den Aufbau von Long-Positionen genutzt werden. Trotz der hervorragenden Quartalszahlen konnte das anfängliche Kursplus nicht behauptet werden, wodurch sich noch mehr eine Korrekturausweitung auf kurzfristiger Basis aufdrängt.

HelloFresh (Tageschart in Euro)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Faktor Zertifikat Short auf HelloFresh

Strategie für fallende Kurse
WKN: VP6AG2 Typ: Faktor
akt. Kurs: 5,23 – 5,30 Euro Emittent: Vontobel
Ausgabepreis: 6,570 Euro Basiswert: HelloFresh
Richtung: Short akt. Kurs Basiswert: 46,94 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 6,51 Euro
Faktor: 4,0 Kurschance: + 23 Prozent
Vontobel Zertifikate

Faktor Update: Bayer

Abwärtstrend geknackt

 

In der abgelaufenen Woche stand die Bayer-Aktie im Fokus und insbesondere das markante Unterstützungsniveau um das 38,2 % Fibonacci-Retracement sowie der Kursmarke von 56,00 Euro. Während der letzten Besprechung wurde auf eine mögliche Bodenbildung in diesem Bereich hingewiesen, die nun ganz klare Züge angenommen hat und im heutigen Handel sogar ein Ausbruch über den kurzfristigen Abwärtstrend gelungen ist. Somit kann das vorgestellte Faktor Zertifikat Long auf Bayer WKN VA60E5 nun unmittelbar zum Einsatz kommen und auf einen Anstieg der Bayer-Aktie in den Bereich von 62,64 Euro gesetzt werden. Vernünftige Stopps sollten das Tief aus der abgelaufenen Woche bei 55,06 Euro jedoch nicht überschreiten.

 

Bayer (Tageschart in Euro)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück