Schwerfällige Erholung

Fraport: Reiselust steigt


Wertpapiere des Flughafenbetreibers Fraport konnten an der Erholungsrallye der letzten Jahre seit dem Corona-Crash zwar auch profitieren, allerdings nur auf einem sehr viel niedrigeren Niveau. Allerdings weckt das aktuelle Chartbild auch Hoffnungen auf eine Fortsetzung der Erholungsbewegung seit Etablierung eines Doppelbodens aus dem Frühjahr und könnte schon bald entsprechende Handelsgelegenheiten eröffnen.

Nach dem signifikanten Kurssturz der Fraport-Aktie auf ein Verlaufstief von gerade einmal 27,60 Euro im März 2020 konnte sich das dazugehörige Papier bis November letzten Jahres auf rund 70,90 Euro erholen, insgesamt scheiterte Fraport allerdings mit einem nachhaltigen Ausbruch über einen vorausgegangenen und mittelfristigen Abwärtstrend. Dies brachte das Papier erneut unter Druck, Anfang dieses Jahres wurden Tiefstände um 45,00 Euro markiert. Genau an dieser Stelle versucht Fraport nun einen Doppelboden auszubilden und damit eine Stabilisierung herbeizuführen. Noch befindet sich der Wert in der Aufbauphase, schon bald könnten allerdings wieder Käufer zurückkehren und für eine zweite große Kaufwelle sorgen.

EMA 50 im Fokus

Der Bereich zwischen 45,00 und rund 55,00 Euro ist in der Fraport-Aktie vorläufig als neutral einzustufen, erst bei einem nachhaltigen Ausbruch über die obere Begrenzung dürfte Aufwärtspotenzial zunächst in den Bereich des 200-Wochen-Durchschnitts um 58,59 Euro freigesetzt werden, darüber an rund 65,00 Euro. Aus technischer Sicht fehlt in der aktuellen Aufwärtsbewegung noch eine zweite Kaufwelle, diese muss zwangsläufig über 70,00 Euro aufwärts reichen, damit die charttechnischen Bedingungen an eine 1-2-3-Erholung erfüllt werden. Entsprechend würde sich ein derartiges Szenario für ein Long-Investment anbieten. Sollte es unerwartet unter die aktuellen Jahrestiefs abwärtsgehen, würde dies die Bodenbildungsphase aus dem Frühjahr komplett negieren und in einem ersten Schritt Abschläge auf 43,30 und darunter 41,68 Euro hervorrufen.

Fraport AG (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Faktor Zertifikat Long auf Fraport AG

Strategie für steigende Kurse
WKN: MA4YAL Typ: Faktor
akt. Kurs: 4,08 – 4,11 Euro Emittent: Morgan Stanley
Ausgabepreis: 9,39 Euro Basiswert: Fraport AG
Richtung: Long akt. Kurs Basiswert: 52,64 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 9,04 Euro
Faktor: 4,0 Kurschance: + 120 Prozent
Morgan Stanley Zertifikate

Faktor Update: Chevron Corp.

 

Rohölpreise steigen weiter

 

In der letzten technischen Besprechung zu Chevron und einem Long-Investment über das vorgestellte Faktor Zertifikat Long WKN MD3LJ6 wurde auf einen Folgeanstieg der Aktie in den Bereich von 184,73 US-Dollar gesetzt, sukzessive geht diese Strategie auf, größere Abschläge blieben bisher aus und konnten erfolgreich von Käufern abgewehrt werden. An der Strategie wird weiter festgehalten, Stopps dürfen jetzt um 173,00 US-Dollar gemessen am Basiswert angesetzt werden. Sollten sich dennoch Umkehrmuster zeigen, wird an entsprechender Stelle ein kleines Update nachgereicht.

Chevron Corp. (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück