Erste Welle ist durch

Deutsche Post: Viel Luft nach unten


Wertpapiere der Deutschen Post gingen bis Ende September steil und markierten frische Rekordstände. Die letzten Wochen allerdings präsentierten sich im Gewand einer gesunden Konsolidierung.

Seit den Tiefständen aus März letzten Jahres bei 19,10 Euro hat sich der Wert der Deutschen Post Aktie mehr als verdreifacht und markierte Anfang September ein Rekordhoch bei 61,38 Euro. Auslöser hierfür war die Corona-Pandemie und damit zusätzlicher Schwung bei Postsendungen. Gut 2 Milliarden Päckchen wurden auf Jahressicht ausgeliefert, das ließ bullische Marktteilnehmer nicht kalt und trieb die Aktie entsprechend voran. Allerdings hat sich Ende des abgelaufenen Monats eine gesunde Konsolidierung eingestellt, diese ist aber noch längst nicht abgeschlossen und deutet auf weitere Abschläge hin. Hieraus lassen sich zwei mögliche Handelsansätze auf beiden Seiten ableiten.

Short oder long

Die erste Verkaufswelle mit den dazugehörigen Tiefs bei 52,66 Euro ist durch, jetzt könnte es kurzzeitig mit der Aktie in den Bereich von 56,72 Euro aufwärtsgehen. Von da an wird jedoch eine zweite Korrekturwelle mindestens auf ein Niveau von 49,22 Euro wahrscheinlich. Entweder setzt man als Anleger über entsprechende Scheine auf ein Short-Investment oder aber wartet eine nachhaltige Stabilisierung der Deutsche Post-Aktie im besagten Bereich ab und geht anschließend ein Long-Investment an. Sollte das Papier per Wochenschlusskurs über 60,00 Euro zulegen können, würde ein neuerliches Folgekaufsignal mit Zielen um 77,36 Euro aktiviert werden können.

Deutsche Post AG (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Faktor Zertifikat Short auf Deutsche Post

Strategie für fallende Kurse
WKN: MA04MG Typ: Faktor
akt. Kurs: 0,63 – 0,64 Euro Emittent: Morgan Stanley
Ausgabepreis: 10,23 Euro Basiswert: Deutsche Post AG
Richtung: Long akt. Kurs Basiswert: 53,73 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 0,99 Euro
Faktor: 4,0 Kurschance: + 55 Prozent
Morgan Stanley Zertifikate

Faktor Update: Daimler

 

Langsam wird’s

 

Die in der letzten Woche vorgestellte Long-Idee auf Daimler hat sich bislang ausgezahlt, das zuletzt vorgestellte Faktor Zertifikat Long auf Daimler WKN VN9ZTD notiert noch unverändert. Am Ziel ist die Daimler-Aktie jedoch noch nicht angekommen, weiterhin steht ein Anstieg an die aktuellen Jahreshochs von 80,41 Euro aus, nun können Stopps gemessen am Basiswert auf ein Niveau von 72,60 Euro nachgezogen werden. Eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung ist sehr wahrscheinlich, Umkehrsignale in der Daimler-Aktie sind derzeit nicht zu erkennen.

Daimler AG (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück