Und schon wieder im Rallyemodus

Deutsche Post: Konsolidierung schon vorm Ende?


Aktien der Deutschen Post AG erfreuen sich hoher Beliebtheit, als einer der wenigen Werte konnte das Papier seine Jahreshochs aus Anfang 2020 zuletzt übertreffen. Doch die steile Rallye der letzten Monate mahnt im Bereich der Verlaufshochs aus 2019 zur Vorsicht, ein direkter Durchmarsch muss nicht zwangsläufig einsetzen.

Bis Anfang 2019 hielt sich das Wertpapier der Deutschen Post in einem mittelfristigen Abwärtstrend auf und setzte auf 23,36 Euro zurück. Anschließend erfolgte ein Trendwechsel und Anstieg auf rund 35,00 Euro. Zu Beginn dieses Jahres hat sich ein gewöhnlicher Pullback auf die Unterstützungszone um 31,15 Euro eingestellt, dieser mündete jedoch in einem ausgewachsenen Crash bedingt durch den Ausverkauf an den Börsen wegen der Corona-Pandemie. Nachdem bei 19,10 Euro der vorläufige Tiefpunkt markiert werden konnte, befindet sich das Wertpapier in einer steilen Rallyephase und konnte an die Verlaufshochs aus Ende 2019 wieder anknüpfen. Obwohl in der abgelaufenen Woche eine kurzzeitige Schwächephase die Deutsche Post-Aktie belastet, greifen Anleger aktuell wieder zu. Doch für ein nachhaltiges Kaufsignal dürfte es noch zu früh sein, übergeordnet wird aber in einer Fortsetzung der Aufwärtsbewegung festgehalten.

Achtung an 2019‘er Hochs

Auf mittelfristiger Sicht wird aufgrund der fundamental soliden Lage bei der Deutschen Post an einer weiteren Anstiegsphase festgehalten. Für ein Folgekaufsignal sollte jedoch mindestens ein Wochenschlusskurs über das Niveau von mindestens 36,00 Euro erfolgen, damit sich ein Investment bis zur nächstgrößeren Hürde um 38,00 Euro tatsächlich auszahlt. Um nicht als Anleger an Performance zu verlieren, können Investoren diesbezüglich auf einen Schein mit fest eingebauten Hebel von 4,0 zurückgreifen, wie beispielsweise das Faktor Zertifikat Long auf Deutsche Post WKN SB0CGE. Rücksetzer hätten dagegen kurzfristig Platz bis auf 34,00 Euro, darunter müsste der Unterstützungsbereich aus dem Frühjahr um 33,39 Euro abermals zum Zuge kommen. Spätestens ab 31,15 Euro sollten wieder deutliche Gewinne einsetzen, damit das bullische Chartbild weiter aufrechterhalten werden kann.

Deutsche Post (Wochenchart in Euro)

Tendenz:

Faktor Zertifikat Long auf Deutsche Post

Strategie für steigende Kurse
WKN: SB0CGE Typ: Faktor
akt. Kurs: 19,67 – 19,72 Euro Emittent: Société Générale
Ausgabepreis: 9,05 Euro Basiswert: Deutsche Post
Richtung: Long akt. Kurs Basiswert: 35,22 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 24,05 Euro
Faktor: 4,0 Kurschance: + 22 Prozent
Société Générale Zertifikate

Faktor Update: Covestro

Schade, aber wahr

 

In der abgelaufenen Woche wurde eine Long-Idee auf den deutschen Chemiespezialisten Covestro vorgestellt, bislang allerdings ist ein Long-Signal noch nicht zustande gekommen. Derzeit scheint Covestro zur Unterseite korrigieren zu müssen, die Einstiegsbedingungen für ein Investment über das vorgestellte Faktor Zertifikat Long auf Covestro WKN VL1L5S ist ein nachhaltiger Kursanstieg mindestens per Wochenschlusskurs über das Niveau von 37,90 Euro!

 

Covestro (Wochenchart in Euro)

Tendenz:



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück