Zurück auf Los

Boeing: Konzern hat schwer zu tun


Von den Höchstständen aus Anfang des Jahres 2019 hat sich die Boeing-Aktie sichtlich entfernt, aktuell notiert das Wertpapier im Bereich seiner vorherigen Handelsspanne von vor dem Corona-Ausbruch. Noch immer belasten aber Flugverbote einige Modelle den Konzern.

Den letzten markanten Höhepunkt markierte Boeing Anfang 2019 bei 446,01 US-Dollar, dem war eine steile Kursrallye von grob 140,00 US-Dollar vorausgegangen. Der Hype hielt exakt bis Anfang 2020 an, bis die Corona-Pandemie ausbrach und sämtliche Bereiche in der Avionik ins Bodenlose stürzen ließ. Zwar konnte eine anschließende Gegenbewegung im abgelaufenen Jahr erneut in den Bereich von 280,00 US-Dollar aufwärtsreichen, die hausgemachten Probleme rund um die Muster 737 MAX und 777 drückten den Kurs erneut auf 148,00 US-Dollar und somit eine wichtige Unterstützung aus Ende 2020 abwärts. Dadurch hat sich die Boeing-Aktie wieder in den üblichen Handelsbereich der letzten Jahre zurückentwickelt und könnte dadurch wieder Schnäppchenjäger auf dem Plan anrufen. Hierzu sollte der Konzern allerdings endlich seine Probleme mit den beiden Flugmustern in den Griff bekommen.

Licht und Schatten

Angesichts der anhaltenden Probleme und hohe Verluste des Konzerns sollten sich nur langfristig orientierte Investoren an Boeing herantrauen, aus technischer Sicht ergibt es durchaus die Chance einer Stabilisierung an den Oktobertiefs aus 2020 um 141,58 US-Dollar, die anschließend in eine Gegenbewegung zur Oberseite umgewandelt werden könnte. Ziele wären auf kurzfristiger Basis hierbei um 185,26 und darüber um glatt 200,00 US-Dollar zu nennen. Tendenziell sollte man sich allerdings auf längerfristige Engagements einstellen, kurzfristig ist die Volatilität äußerst groß und nur unter schwierigen Bedingungen Hand zu haben. Ein Kursrutsch unter die Oktobertiefs würde unweigerlich Verluste in den Bereich von 120,00 US-Dollar auslösen.

Boeing Comp. (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:

Faktor Zertifikat Long auf Boeing Comp.

Strategie für steigende Kurse
WKN: MD2EU6 Typ: Faktor
akt. Kurs: 4,24 - 4,33 Euro Emittent: Morgan Stanley
Ausgabepreis: 9,05 Euro Basiswert: Boeing Comp.
Richtung: Long akt. Kurs Basiswert: 148,61 US-Dollar
Laufzeit: endlos Kursziel: 10,08 Euro
Faktor: 4,0 Kurschance: + 130 Prozent
Morgan Stanley Zertifikate

Faktor Update: Deutsche Börse AG

 

Noch in der Warteschleife

 

Die zuletzt vorgestellte Long-Idee mit der Annahme eines Ausbruchs über die Vorgängerhochs aus 2020 von 170,15 Euro bei der Aktie der Deutschen Börse über das vorgestellte Faktor Zertifikat Long auf Deutsche Börse WKN MA4Y3R hat noch nicht gezündet, die Einstiegsvoraussetzung wurde noch nicht erfüllt. Trotzdem hält sich das Wertpapier tapfer knapp unter der Hürde auf und versucht immer wieder kleine Nadelstiche zu setzen. Ein nachhaltiger Wochenschlusskurs ist allerdings die Einstiegsvoraussetzung für ein Long-Investment, die offenbar erst zu einem späteren Zeitpunkt ansteht.

Deutsche Börse AG (Wochenchart in Euro)

Tendenz:



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück