Exportflaute drückt auf Stimmung

BMW: Warum die Aktie jetzt dreht!


Wertpapiere des bayrischen Automobilherstellers BMW reihen sich am Dienstag unter die größten Verlierer beim DAX ein, nachdem zuvor ein Ausbruch über eine Mehrfachhürde gescheitert war. Doch auch die grottenschlechten Exporte im April tragen zu Gewinnmitnahmen bei.

Insgesamt beherrschen noch immer das Corona-Virus und die damit verbundenen Folgen für die Volkswirtschaften rund um den Erdball das Handelsgeschehen an den Marktplätzen, obwohl die Börsen zuletzt sehr ausgelassen gefeiert hatten und den Eindruck einer abgehackten Pandemie erweckten. Aus technischer Sicht lässt sich der Schwächeanfall vom Dienstag bei BMW aber ganz gut eingrenzen, das Papier ist an einer Mehrfachhürde bestehend aus zwei unterschiedlich langen Abwärtstrendkanälen mit einem Ausbruch gescheitert und könnte nun endlich in eine wohlverdiente Konsolidierung übergehen. Dadurch kann der Markt aufatmen und die zum Teil sehr stark überkaufte Situation sukzessive abbauen. Daraus ergeben sich äquivalent zum Aktienmarkt bei BMW ebenfalls vielversprechende Handelsansätze, sei es auf der Ober- bzw. Unterseite.

Konsolidierung für beide Seiten gut

Die im Bereich von 62,00 Euro gestartete Konsolidierung bietet gleichermaßen für long sowie short ausgerichtete Anleger Chancen. Soll die aktuelle Korrektur gehandelt werden, ließen sich auf kurzfristiger Basis Ziele bei 57,26 sowie rund 55,00 Euro ableiten. Spätestens ab dem 50-Tage-Durchschnitt verlaufend bei 53,00 Euro dürfte wieder eine sukzessive Aufsatzphase beginnen. Übergeordnet kann aber auch auf einen nachhaltigen Ausbruch über die beiden Trendverläufe sowie das Niveau von rund 62,00 Euro gesetzt werden, in diesem Fall könnte die BMW-Aktie an 66,50 und darüber sogar an 68,00 Euro zulegen. Nur schnell sollte man agieren können, die Märkte sind nach wie vor hochvolatil und erfordern eine schnelle Reaktionsfähigkeit seitens der Anleger.

BMW (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Faktor Zertifikat Long auf BMW

Strategie für steigende Kurse
WKN: VE728J Typ: Faktor
akt. Kurs: 4,37 – 4,40 Euro Emittent: Vontobel
Ausgabepreis: 10,060 Euro Basiswert: BMW AG
Richtung: Long akt. Kurs Basiswert: 58,59 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 7,70 Euro
Faktor: 4,0 Kurschance: + 75 Prozent
Vontobel Zertifikate

Faktor Update: Merck KGaA

Signal lässt auf sich warten

 

Der Rückblick auf die Aktie von Merck KGaA offenbart noch immer eine intakte bullische Flagge, der Kursanstieg im gestrigen Handel knapp über die obere Begrenzung blieb folgenlos. Für ein erfolgreiches Folgekaufsignal muss jedoch erst das Niveau von 108,50 Euro und das mindestens per Wochenschlusskurs überwunden werden. Nur hierdurch ließe sich im weiteren Verlauf Kurspotenzial an 111,85 Euro sowie an 115,25 Euro und somit die Jahreshochs aus 2017 freisetzen und über das vorgestellte Faktor Zertifikat Long auf Merk WKN VA60BH erfolgreich nachhandeln.

 

Merck KGaA (Wochenchart in Euro)

Tendenz:



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück