Halbjahresbericht mit Licht und Schatten

Bayer: Mittelfristiger Support hält!


Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer hat am Dienstag seinen Halbjahresfinanzbericht vorgelegt und kassierte zugleich seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Doch eine markante Unterstützung aus den letzten Monaten stützt das Wertpapier und könnte sich noch als Sprungbrett für eine Erholung erweisen.

Bayer hat seine Erwartung für das laufende Geschäftsjahr gesenkt, das betrifft insbesondere den Umsatz sowie die Gewinnmargen. Einen großen Fortschritt konnte der Konzern jedoch im Glyphosat-Streit in den USA vollziehen, die anhängigen Klagen werden sukzessive reduziert und vergleiche angestrebt. Das hatte die Anleger zuletzt in Kauflaune versetzt, die letzten sechs Wochen über konsolidierte das Wertpapier jedoch klar abwärts und korrigierte auf das 38,2 % Fibonacci-Retracement um 56,00 Euro abwärts. Genau diese markante Unterstützung stellt nun die letztmögliche Trendwendestelle dar, bevor es zu einem größeren Verkaufssignal und womöglich Abschlägen zurück an die Jahrestiefs kommt. Trotz der schwachen Bilanz hält sich das Papier auf dieser Unterstützung und könnte versuchen in diesem Bereich eine volatile Bodenbildungsphase zu beginnen.

Ausblick gesenkt

Trotz der schwachen Ergebnisse und einer gesenkten Prognose für 2020 wird das Niveau um 56,00 Euro sichtlich verteidigt. Noch aber dominiert der sechswöchige Abwärtstrend auf der Oberseite. Für nachhaltige Long-Signale müsste daher erst die Kursmarke von 58,75 Euro überwunden werden, damit zumindest Aufwärtspotenzial zurück an den 50-Tage-Durchschnitt (blaue Linie) bei derzeit 62,26 Euro und womöglich noch den EMA 200 (rote Linie) knapp darüber entsteht. Aufgrund der zu erwartenden Volatilität könnte es ratsam sein, sich an einem Long-Investment über ein Faktor Zertifikat WKN VA60E5 zu positionieren. Dieses hat nämlich einen fest eingebauten Hebel, der auch bei höheren Notierungen konstant bleibt und eine stetige Rendite verspricht. Bricht dagegen die mittelfristig entscheidende Unterstützung um 56,00 Euro weg, müssten Abschläge zurück auf 52,00 Euro, darunter auf 48,50 und möglicherweise noch 44,86 Euro einkalkuliert werden.

Bayer (Tageschart in Euro)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Faktor Zertifikat Long auf Bayer

Strategie für steigende Kurse
WKN: VA60E5 Typ: Faktor
akt. Kurs: 0,67 – 0,68 Euro Emittent: Vontobel
Ausgabepreis: 7,410 Euro Basiswert: Covestro
Richtung: Long akt. Kurs Basiswert: 57,05 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 0,85 Euro
Faktor: 4,0 Kurschance: + 25 Prozent
Vontobel Zertifikate

Faktor Update: Deutsche Post

Noch im Konsolidierungsmodus

 

In der abgelaufenen Woche wurde eine Long-Idee auf die Deutsche Post vorgestellt, bislang aber kämpft die Aktie noch immer unter hoher Schwankungsbreite um ein Weiterkommen über den Widerstand von 35,00 Euro. Ein Long-Signal liegt daher noch nicht vor, könnte aber in den nächsten Wochen noch zustande kommen. Ein Investment in das vorgestellte Faktor Zertifikat Long auf Deutsche Post WKN SB0CGE kann dann sehr gewinnbringend ausfallen. Sobald die Einstiegsvoraussetzung vorliegt, wird natürlich ein kurzes Update gegeben.

 

Deutsche Post (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück