Ruhr vor dem nächsten Sturm?

American Express: Es ist noch lange nicht ausgestanden!


Wertpapiere des US-Fintech-Konzerns American Express konnten noch vor wenigen Wochen auf einen makellosen Trendverlauf zurückblicken. Der Corona-Crash machte aber auch diesem Betrieb einen Strich durch die Rechnung – aus technischer Sicht könnte die laufende Seitwärtsphase sogar nur ein kurzer Zwischenstopp im Abwärtstrend sein.

Die letzten Jahre über konnte die Aktie des Finanzdienstleisters American Express von boomenden Märkten auf breiter Front profitieren und schraubte sich in dem kürzlich gebrochenen Aufwärtstrend bis Mitte Februar auf ein finales Hoch bei 138,13 US-Dollar hoch. Vier Wochen später markierte die Aktie einen Wert bei lediglich 67,00 US-Dollar und testete ausgiebig die Unterstützungszone aus Mitte 2016. Zwar konnte sich der Konzern an der Börse zuletzt wieder etwas erholen, allerdings stellt der Kursverlauf eine grobe Seitwärtsbewegung dar. Und genau hierin liegt das Problem, der bisherige Verlauf von American Express spielt sich bislang in einem symmetrischen Keil ab, in der Charttechnik stehen derartige Konstrukte für eine Fortsetzung der übergeordneten Trendphase.

40 % Schwankungsbreite

 

Solang sich American Express innerhalb seiner vorgezeichneten Grenzen zwischen grob 75,00 und 95,00 Euro aufhält, bleiben eindeutige Handelssignale Mangelware. Eine regelkonforme Auflösung würde erst bei einem nachhaltigen Bruch der unteren Begrenzungslinie um 77,00 US-Dollar (steigend) einsetzen und Abwärtspotenzial zurück zu den Jahrestiefs bei 67,00 US-Dollar freisetzen. Bei anhaltendem Verkaufsinteresse könnte sogar die langfristig relevante Unterstützungszone bei 53,90 US-Dollar noch einmal angesteuert werden. Egal welche Wegstrecke nachgehandelt werden soll, könnte der Griff zu einem Faktor Zertifikat mit einem fest eingebauten, aber nicht zu hohem Hebel die richtige Wahl darstellen – in diesem Fall das Faktor Zertifikat Short auf American Express WKN VS17CV. Die Entwicklung an den Märkten ist derzeit aber derart kurzlebig, dass eine längere Horizontbetrachtung unmöglich geworden ist. Für den Fall eines Anstiegs zurück über das Niveau von 95,00 US-Dollar könnte hingegen einen Rücklauf zurück zum EMA 200 bei derzeit 100,62 US-Dollar einsetzen.

 

American Express (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:

Faktor Zertifikat Short auf American Express

Strategie für fallende Kurse
WKN: VS17CV Typ: Faktor
akt. Kurs: 0,38 – 0,39 Euro Emittent: Vontobel
Ausgabepreis: 8,781 Euro Basiswert: American Express
Richtung: Short akt. Kurs Basiswert: 84,01 US-Dollar
Laufzeit: endlos Kursziel: 0,55 Euro
Faktor: 3,0 Kurschance: + 40 Prozent
Vontobel Zertifikate

Faktor Update: Rolls-Royce

Zumindest keine neuen Tiefs

 

Aktien des Industriekonzerns Rolls-Royce haben ihre Talfahrt fürs Erste gestoppt und eine Seitwärtsphase eingeschlagen. Kaufsignale lassen sich hierdurch noch nicht ableiten, der Versuch zur Etablierung einer Trendwendeformation in Form einer potenziellen inversen SKS-Formation läuft aber weiter. Geht es mit der Aktie aber über das Triggerniveau von 407,00 Pence aufwärts, kann das zuletzt vorgestellte Faktor Zertifikat Long auf Rolls-Royce mit der WKN MC74UW angewendet werden. Noch aber müssen sich Anleger etwas gedulden, wie es derzeit noch ausschaut.

 

Rolls-Royce (Tageschart in Pence)

Tendenz:



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück