Bullflag

AMD: Konsolidierung am Ende?


Gemischte Zahlen aus der Halbleiterbranche haben zuletzt für Verunsicherung unter Investoren gesorgt – Tech-Aktien haben entsprechend korrigiert. Doch die jüngste Entwicklung im Wertpapier von AMD deutet auf eine bevorstehende Ausbruchsbewegung hin.

Gerade wenn es um US-Titel geht, präsentieren sich diese nach den dramatischen Kursabschlägen aus Ende 2018 wieder zunehmend stärker. Im Gegensatz zu europäischen Aktien notieren diese teilweise schon wieder an den Höchstständen aus dem letzten Jahr. Der einstige Börsenstar an der Wall Street AMD weist zu den Verlaufshochs bei 34,14 US-Dollar aber noch immer einen Abstand von gut 33 Prozent auf. Zeitgleich vermittelt das Wertpapier von Advanced Micro Devices (AMD) seit Ende Oktober jedoch den Eindruck einer ausgeprägten Bodenbildungsphase, die kurz vor ihrer Vollendung zu stehen scheint. Mit dem jüngsten Hoch bei 25,14 US-Dollar, hat der Wert zuletzt schon einmal seine Fühler über die wichtige Triggermarke von 24,55 US-Dollar ausstrecken können, fiel kurz darauf jedoch in eine zwischengeschaltete Konsolidierung.

Zwar hält dies noch an, aber der eindeutige Pullback zur Oberseite vom Freitag an der Horizontalunterstützung um 22 US-Dollar gepaart mit einer Doji-Tageskerze vom Montag knapp unter der oberen Trendkanalbegrenzung weist auf eine kurzfristig bullische Ausgangslage hin. Ein Blick auf den heimischen Branchenkollegen Infineon bestätigt diese Annahme. Außerdem besitzt AMD im Vergleich zu anderen Aktien einen unschlagbaren Vorteil, die markanten gleitenden Durchschnitte EMA 50/200 fungieren einige Dollar tiefer seit ein paar Wochen als Unterstützung.

Comeback der Tech-Werte

 

Noch steckt AMD innerhalb seines mehrtägigen Abwärtstrends um 23 US-Dollar fest. Für ein mustergültiges Kaufsignal in Richtung der jüngsten Verlaufshochs bei 25,14 US-Dollar muss aber ein Kursanstieg mindestens über das Niveau von 23,50 US-Dollar gelingen. Nur dann steigen die Chancen auf einen nachhaltigen Abschluss des Bodens aus den letzten Monaten merklich an und könnte sogar einen Lauf an die Oktoberzwischenhochs bei 28,53 US-Dollar hervorbringen. Über ein Investment in das Faktor-Zertifikat Long auf Advanced Micro Devices (WKN VN8LU9)mit einem fest eingebauten Hebel von 3 kann bei einem erfolgreichen Ausbruch einen überdurchschnittlichen Vorteil mit sich bringen. Ein dazu passendes Stopp-Management könnte noch knapp unter dem 50-Tage-Durchschnitt von 21,21 US-Dollar gemessen am Basiswert angesetzt werden.

Warten auf Kaufsignal

Ein nicht abwegiges Gegenszenario sieht hingegen oberhalb der wichtigen Unterstützung von rund 22 US-Dollar zunächst noch eine Ausdehnung der Stabilisierungsphase vor. Sollte es mit der Aktie von AMD jedoch unter diesen Support runtergehen, müssten in einem ersten Schritt Abgaben zurück auf den EMA 50 bei 21,21 US-Dollar eingeplant werden. In einem solchen Fall sollten Investoren mit Abgaben sogar auf die breitere Unterstützung von rund 19 US-Dollar rechnen.

 

AMD (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Faktor-Zertifikat Long auf Advanced Micro Devices

Strategie für steigende Kurse
WKN: VN8LU9 Typ: Faktor
akt. Kurs: 3,00 - 3,03 Euro Emittent: Vontobel
Ausgabepreis: 9,25 Euro Basiswert: Advanced Micro Devices
Richtung: Long akt. Kurs Basiswert: 22,96 US-Dollar
Laufzeit: endlos Kursziel: 28,53 US-Dollar
Faktor: 3,0 Kurschance: + 18 Prozent
Vontobel Zertifikate

Faktor-Update: Infineon

Abbruch

 

Die letzte Woche vorgestellte Short-Idee über das Faktor-Zertifikat Short auf Infineon (WKN VA60A3)kann nach dem Fehlsignal vom Freitag nicht mehr Rechnung getragen werden. Es deutet sich ein baldiger Ausbruch zur Oberseite an, eine rasche Auflösung der Long-Positionen sollte nun in Betracht gezogen werden. Tendenziell ist jetzt eine long orientierte Strategie oberhalb der Kursmarke von rund 20 Euro anzuvisieren, dass zugleich den seit September im Aufbau befindlichen Boden abschließen und mittelfristiges Kurspotenzial mit sich bringen dürfte.

 

Infineon (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück