Massiver Kursabschlag erwartet

Alphabet: Erwartungen verfehlt


Der erfolgsverwöhnte Internetkonzern und Google-Suchmaschinenbetreiber Alphabet hat am Montag nachbörslich Zahlen zum abgelaufenen Quartal vorgelegt und enttäuscht. Entsprechend verlor die Aktie merklich an Wert, und das auch noch an entscheidender Stelle!

Beim Internetkonzern Alphabet sind Umsatz sowie Gewinn gesunken, im ersten Quartal lag der Gewinn bei 9,50 US-Dollar je Anteilsschein, bereinigt um die Strafzahlung an die EU und andere Einmaleffekte lag der Gewinn je Aktie bei 11,90 US-Dollar. Die Umsatzerlöse kletterten um knapp 17 Prozent auf 36,3 Mrd. US-Dollar, lagen aber auch unterhalb der Erwartungen von 37,34 Mrd. US-Dollar. Insgesamt steht dem Unternehmen im Vergleich zum Vorjahresquartal nun ein Gewinnrückgang von gut 29 Prozent auf 6,7 Mrd. US-Dollar ins Haus.

Aus technischer Sicht kommt diese Nachricht zu einem besonders ungünstigen Zeitpunkt, trotz eines frischen Rekordhochs bei knapp 1.300 US-Dollar ist mit einem Rücksetzer von den Jahreshochs aus Ende Juli 2018 bei 1.291 US-Dollar auszugehen, wodurch nun ein handfestes Doppeltop etabliert werden könnte. Vorbörslich präsentiert sich die Aktie nämlich merklich schwächer, allerdings sollte für eine bessere Auswertung zumindest der Börsenbeginn in New York noch abgewartet werden.

Wertpapier hart abgestraft

 

Aus technischer Sicht sind direkte Abgaben bei Alphabet bis auf die Horizontalunterstützung um 1.224 US-Dollar möglich, darunter dürfte es sicherlich zu einem Test des 50-Tage-Durchschnitts bei aktuell 1.199 US-Dollar kommen. Geht es noch ein Stück weit tiefer, wären sogar ein Bruch des kurzfristigen Abwärtstrends bestehend seit Anfang dieses Jahres und anschließende Abgaben auf 1.140 US-Dollar vorstellbar. Als Zugvehikel kann in diesem Fall beispielsweise auf das Faktor-Zertifikat Short auf Alphabet (WKN VA60WC) zurückgegriffen werden.

Sollte sich die Aktie hingegen unerwartet rasch wieder fangen und mindestens über 1.300 US-Dollar zulegen, könnte sich der kurzzeitige Schwächeanfall am Dienstag in Wohlgefallen auflösen und sogar zu einem Kaufsignal in Richtung 1.400 US-Dollar führen. Für eine bessere Auswertung sollten allerdings die Eröffnungskurse sowie die ersten Handelsstunden abgewartet werden.

 

Alphabet (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Faktor-Zertifikat Short auf Alphabet

Strategie für fallende Kurse
WKN: VA60WC Typ: Faktor
akt. Kurs: 2,81 - 2,89 Euro Emittent: Vontobel
Ausgabepreis: 7,92 Euro Basiswert: Alphabet
Richtung: Short akt. Kurs Basiswert: 1.296,20 US-Dollar
Laufzeit: endlos Kursziel: 1.199 US-Dollar
Faktor: 5,0 Kurschance: + 55 Prozent
Vontobel Zertifikate

Faktor-Update: Volkswagen

Geduld, Geduld

 

Die Long-Idee aus der abgelaufenen Woche auf Volkswagen Long glänzt nicht gerade durch seine Performance, was will man aber auch nach lediglich fünf Handelstagen erwarten. Die Strategie ist langfristig ausgelegt, Anleger sollten nicht in Panik geraten, sondern sich an die gesetzten Handelsmarken halten. Nach wie vor wird die über das vorgestellte Faktor-Zertifikat Long auf Volkswagen (WKN VF153Q) Long-Strategie bis in den Bereich von 192,46 Euro favorisiert. Erst bei einem Kursstand von unter 137,94 Euro dürfte sich das Chartbild merklich eintrüben und eine tendenziell fallende Volkswagen-Aktie offenbaren.

 

Volkswagen (Tageschart in Euro)

Tendenz:



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück