Investoren ziehen Kapital ab!

Air France-KLM: Aktie merklich unter Druck


Wertpapiere der europäischen Fluglinie Air France-KLM präsentieren sich seit dem Ausbruch des Corona-Virus in China merklich unter Druck, auch die US-Konkurrenz gab im gestrigen Handel massiv nach und markierte frische Mehrmonatstiefs. Wegen den Quarantänemaßnahmen in China könnte der Flug- und Warenverkehr einen merklichen Dämpfer erleiden, das würde sich direkt auf Fluggesellschaften auswirken.

Ein Blick auf den mittelfristigen Kursverlauf zeigt ohnehin hohe Volatilität bei der Fluggesellschaft Air France-KLM, diese streckte sich zuletzt zwischen den Kursmarken von rund 4,60 und 14,35 Euro auf der Oberseite. Aktuell hält sich das Papier im Mittelfeld auf, allerdings überlagern die zuletzt an den Tag gelegten Verluste das kurzfristige Handelsgeschehen spürbar, der Wert befindet sich auf dem direkten Weg an seinen kurzfristigen Aufwärtstrend bestehend seit Ende 2016. Sollte dieser einen Bruch erleiden, könnte es mit Air France-KLM noch ein gutes Stück weit abwärts gehen. Mögliche Flugverbote und ein deutlich zurückgehender Passagier- und Warenverkehr würden dem Wertpapier aus fundamentaler Sicht sichtlich zusetzen. Eine engmaschige Beobachtung der dazugehörigen Nachrichten sollte jetzt nicht mehr ausbleiben und engmaschig studiert werden.

Konjunktursorgen belasten zusätzlich

 

Aufgrund zahlreicher Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus könnten besonders die konjunktursensitiven Fluglinien - darunter Air France-KLM deutlich in Mitleidenschaft ziehen. Ein Kursrutsch unter 8,00 Euro würde die Annahme fortgesetzter Verluste zunächst an die Jahrestiefs 2018 bei 6,69 Euro stützen, darunter müsste mit einem Test der 2016´er Tiefs bei 4,61 Euro gerechnet werden. Hierfür würde sich entsprechend ein Short-Ansatz anbieten, dieser kann beispielsweise über das mit einem konstanten Hebel von 5,0 ausgestattete Faktor Zertifikat Short auf Air France-KLM WKN VF52L0 erfolgen. Noch aber ist die Signallage nicht eindeutig, ebenso ist ein Abpraller vom kurzfristigen Aufwärtstrend zur Oberseite möglich. Dieser könnte im weiteren Verlauf Kursgewinne zurück an 9,00 Euro hervorrufen, spätestens an den beiden gleitenden Durchschnitte verlaufend um 9,82 Euro dürfte eine Erholungsbewegung jedoch ihr Ende finden. Eine merkliche Aufhellung des Chartbildes kann sich erst oberhalb der Hürden aus 2019 von rund 11,00 Euro ergeben.

 

Air France-KLM (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Faktor Zertifikat Short auf Air France-KLM

Strategie für fallende Kurse
WKN: VF52L0 Typ: Faktor
akt. Kurs: 1,85 – 1,98 Euro Emittent: Vontobel
Ausgabepreis: 10,58 Euro Basiswert: Air France-KLM
Richtung: Long akt. Kurs Basiswert: 8,34 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 3,26 Euro
Faktor: 5,0 Kurschance: + 165 Prozent
Vontobel Zertifikate

Faktor Update: Amazon.com

Unerwartete Wende

 

Noch zum Ende der abgelaufenen Woche konnte sich das Wertpapier des US-Onlinehändlers Amazon.com auf der Unterstützung von 1.845 US-Dollar abstützen. Dieser Support ist aber im Zuge des weltweiten Ausverkaufs nun gebrochen worden, eine Rückkehr darüber scheint unter den gegebenen Umständen ungewiss, aber nicht unmöglich. Gelingt nicht eine sofortige Rückkehr zurück über 1.845 US-Dollar, muss die zuletzt vorgestellte Long-Idee über das Faktor Zertifikat Long auf Amazon.com WKN VF1HGU wohl oder übel kassiert werden!

 

Amazon.com (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück